Hunsingo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hunsigo um 1300

Hunsingo (Gronings: Hunzego) ist ein Landstrich in der niederländischen Provinz Groningen. Er liegt zwischen dem Reitdiep und dem Maarvliet. Im Norden grenzt er an das Wattenmeer, im Osten an Fivelgo, im Westen an das Westerkwartier und Friesland und im Süden an das Gorecht.

Der Name bezeichnet den „Gau der Hunze“. Die Hunze ist ein Fluss, der bis zur Lauwerszee fließt, aber nach der künstlichen Vertiefung und Begradigung schließlich Reitdiep genannt wird. Hunsigo war das erste Mitglied der friesischen Ommelander Union, Hauptort ist Winsum. Die drei Watteninseln Rottumerplaat, Rottumeroog und Zuiderduintjes gehören ebenfalls zum Hunsigo. Genau wie Fivelgo war Hunsingo ursprünglich ein friesischer Gau. Der Gau hatte vier Landesviertel: das Marnsterdeel, das Halfambsterdeel, das Oostambtsterdeel und Middagland oder Midgo. Das Middagland musste später an das Westerkwartier abgegeben werden. So kam es auch, dass Hunsigo schließlich nur aus drei Landesvierteln bestand.

Hunsigo ist heute durch den Eemshaven und das Garnelendorf Zoutkamp einer der wichtigsten Wirtschaftsstandorte der Provinz Groningen.