IDS Scheer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
IDS Scheer Consulting GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 27. Juli 1984
Sitz Saarbrücken, Deutschland
Branche Informationstechnik
Website ids-scheer-consulting.com

Die IDS Scheer Consulting GmbH ist ein Saarbrücker Beratungshaus mit Schwerpunkt Geschäftsprozessmanagement und SAP Beratung.

Das Unternehmen gliederte sich ursprünglich in die Geschäftsbereiche ARIS-Produkte, Beratung und externe Produkte. Die Abkürzung IDS stand dabei für Integrierte Datenverarbeitungs Systeme. Zu den Fokussierungen zählten neben der ARIS-Plattform die Bereiche SAP, Business Intelligence, Service Oriented Architecture, Governance, Risk und Compliance Management sowie Supply-Chain-Management. Seit 2005 ist zudem der Geschäftsbereich Managed Services mit 110 Mitarbeitern am Standort Freiburg aktiv.

Entwicklung[Bearbeiten]

IDS Scheer Hauptsitz in Saarbrücken

IDS Scheer wurde 1984 von August-Wilhelm Scheer als Spin-off des "Instituts für Wirtschaftsinformatik" der Universität des Saarlandes gegründet und betreute über 7.500 Kunden in über siebzig Ländern mit eigenen Niederlassungen bzw. Partnern. Die ARIS-Architektur, ein von Scheer entwickeltes, umfassendes Rahmenwerk für das Geschäftsprozessmanagement, stellt die Grundlage auch der Beratungs-Angebote dar.

Die IDS Scheer war vor der Übernahme durch die Software AG hinter der SAP und der Software AG Deutschlands drittgrößter Softwarehersteller. In Deutschland zählte IDS Scheer AG zu den Top 10 unter den IT-Dienstleistern; in Mittel- und Osteuropa gehörte das Unternehmen zu den Marktführern. IDS Scheer war an der Frankfurter Börse bis zum 27. Oktober 2009 im TecDAX gelistet und gehörte somit zu den 110 Top-Börsenwerten, auch als DAX110 bekannt.

Am 13. Juli 2009 folgte die Bekanntgabe, dass die Software AG ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot abgegeben hat.[1] Im Dezember 2009 hielt die Software AG neunzig Prozent der Aktien und schloss einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit der IDS Scheer.[2]

Im Mai 2010 hielt die Software AG über deren Tochtergesellschaft "SAG Beteiligungs-GmbH" 91,22 Prozent der Anteile. 8,78 Prozent befinden sich im Streubesitz.[3] Am 21. Dezember 2010 wurde die IDS Scheer vollständig mit der Software AG verschmolzen.

Die IDS Scheer Consulting GmbH war seitdem als 100%-ige Tochter Teil des Geschäftsbereichs Consulting und Services, während die ARIS-Palette in den Geschäftsbereich Business Process Excellence (BPE) der Software AG übernommen wurde.

Am 1. April 2014 wurde der Erwerb der IDS Scheer Consulting GmbH durch die Scheer Group GmbH bekannt gegeben. Der Gründer Prof. Scheer hat damit den Beratungs-Teil seines Unternehmens wieder zurück gekauft.

Am 26. September 2014 wurde bekannt, daß die IDS Scheer Consulting in einem Schutzschirmverfahren saniert werden soll; einer neuen Möglichkeit im Insolvenzrecht, die erst 2012 eingeführt wurde und dem amerikanischen Chapter 11 ähnelt. Das Verfahren soll zur Sanierung und Vermeidung einer Insolvenz dienen. Bei IDS Scheer Consulting sollen dazu bis zu 100 der 400 Arbeitsplätze abgebaut werden.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paukenschlag in der Branche - Software AG kauft IDS Scheer
  2. Software AG und IDS Scheer schließen Beherrschungsvertrag
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatIDS Scheer AG: Aktionärsstruktur. Abgerufen am 1. Juni 2010.
  4. heise.de: Insolvenz: IDS Scheer Consulting streicht 100 Jobs