Ilhas Desertas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ilhas Desertas
Die Ilhas Desertas von Madeira aus gesehen
Die Ilhas Desertas von Madeira aus gesehen
Gewässer Atlantischer Ozean
Archipel Inselgruppe Madeira
Geographische Lage 32° 32′ N, 16° 30′ W32.533333333333-16.5Koordinaten: 32° 32′ N, 16° 30′ W
Ilhas Desertas (Madeira)
Ilhas Desertas
Anzahl der Inseln 3
Hauptinsel Deserta Grande
Gesamtfläche 14,21 km²
Einwohner (unbewohnt)
Deserta Grande
Deserta Grande

Die Ilhas Desertas (portugiesisch für verlassene Inseln) sind eine (geopolitisch) zu Portugal gehörende Inselgruppe, bestehend aus den Inseln Ilhéu Chão, Deserta Grande und Bugio. Die kleinen Inseln gehören zur Inselgruppe Madeira und zur Gemeinde Santa Cruz im gleichnamigen Landkreis. Die Inseln sind von der Südostküste Madeiras gut zu sehen. Die Inselgruppe umfasst eine Gesamtfläche von 14,21 km² und erreicht eine maximale Höhe von 500 m.

Inseln[Bearbeiten]

Die einzelnen Inseln von Norden nach Süden:

Insel Fläche
km²
Höhe
m
Ilhéu Chão 1 98
Deserta Grande 10 442
Bugio 3 348
Desertas 14.21 442

Bevölkerung[Bearbeiten]

Auf Grund von Frischwassermangel, Trockenheit und Abgeschiedenheit sind die Inseln unbewohnt.

Forschungsstationen[Bearbeiten]

Auf Deserta Grande, der größten der Inseln, befindet sich eine kleine biologische Forschungsstation. Besucher benötigen zum Betreten der Inseln eine besondere Genehmigung, die allerdings nur Forschern erteilt wird.

Pflanzen[Bearbeiten]

Eine Art existiert endemisch nur auf Deserta Grande (Sinapidendron sempervivifolium Menezes (Brassicaceae)), weitere 34 Arten höherer Pflanzen der Ilhas Desertas sind als endemisch für die Inselgruppe Madeira nachgewiesen.[1]

Tierwelt und -schutz[Bearbeiten]

Seit 1990 stehen die Ilhas Desertas unter Naturschutz, seit 1995 sind sie ein Naturreservat. Die Zugangsbeschränkung dient allein dem Schutz des Mönchsrobbenbestandes, der ungefähr 25 Individuen umfasst. Da die Mittelmeer-Mönchsrobbe (Monachus monachus) zu einem der seltensten Säugetiere geworden ist und weltweit nur noch rund 350 Exemplare existieren, ist der Schutz dieser Population besonders wichtig.

Zudem lebt nur auf Deserta Grande eine sehr seltene Spinnenart, die sogenannte Deserta-Tarantel (Hogna ingens) mit bis zu acht Zentimeter Körperlänge. Sie lebt vorwiegend in Höhlen und Klüften der Vulkaninsel.

Daneben gibt es auf den Desertas den Kanarengirlitz (Serinus canaria), die Wildform des Kanarienvogels, und den nur auf wenigen atlantischen Inseln heimischen Kanarenpieper (Anthus berthelothi berthelothi, benannt nach Sabin Berthelot).

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ilhas Desertas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. R. Jardim, D. Francisco: Endemische Flora Madeiras, Muchia publicacoes 2000, ISBN 972-8622-00-7