Ilo (Peru)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ilo
-17.645309-71.336029Koordinaten: 17° 39′ S, 71° 20′ W
Karte: Peru
marker
Ilo

Ilo auf der Karte von Peru

Basisdaten
Staat Peru
Einwohner 58.649 (2007)
Stadtinsignien
Flag of None.svg
Escudo de Ilo.png
Detaildaten
Zeitzone UTC-5
Stadtvorsitz Jaime Valencia Ampuero
Website www.mpi.gob.pe
Ilo
Ilo

Ilo ist eine Hafenstadt im Süden Perus. Die Hauptstadt der Provinz Ilo liegt in der Region Moquegua. In Ilo leben 58.649 Einwohner.[1]

Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Hafen von Ilo ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. In der Stadt befindet sich das Stadion Mariscal Domingo Nieto. Die im Bau befindliche transozeanische Verbindungsstraße Transoceánica soll von São Paulo in Brasilien über den brasilianischen Bundesstaat Acre und Bolivien bis nach Ilo führen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören

  • St. Jerome Tempel, 1871
  • Glorieta José Gálvez, 1915
  • Staatliche Pier, aus dem 19. Jahrhundert

Ozeanhafen für Bolivien[Bearbeiten]

In einem Vertrag aus dem Jahre 1992 haben sich Peru und Bolivien darüber verständigt, dass Bolivien einen 5 Kilometer langen Küstenabschnitt nahe Ilo als Hafen nutzen kann. Dieser nicht souveräne Zugang zum Pazifik für 99 Jahre sollte es laut einer Vereinbarung der Präsidenten beider Länder vom Oktober 2010 möglich machen, dass Bolivien sich als Nation am Pazifischen Ozean bezeichnet. Peru will dem Nachbarland Hafeneinrichtungen zur Verfügung stellen und einen freien Zugang für Ein- und Ausfuhren ermöglichen.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Citypopulation.de Ilo abgerufen am 16. Juli 2011
  2. Peru gewährt Bolivien einen Zugang zum Pazifik, in FAZ vom 20. Oktober 2010