Imre König

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Imre König (* 2. September 1901 in Gyula, Ungarn; † 1992 in Santa Monica, Kalifornien) war in den 1920er und 1930er Jahren ein starker multinationaler Schachspieler. Er spielte internationale Turniere als Jugoslawe, Engländer und US-Amerikaner.

König wurde in Ungarn geboren. Nach dem Ersten Weltkrieg wanderte er nach Jugoslawien aus und nahm dort die jugoslawische Staatsbürgerschaft an. 1922 gewann er die Meisterschaft von Jugoslawien. Auch vertrat er dieses Land bei den Schacholympiaden 1931 in Prag und 1935 in Warschau[1] sowie bei der inoffiziellen Schach-Olympia 1936 in München.[2]

1938 emigrierte er nach England, 1949 wurde er englischer Staatsbürger. 1948/49 belegte er in Hastings Platz zwei hinter Nicolas Rossolimo. 1951 verlieh ihm die FIDE den Titel Internationaler Meister.

1953 übersiedelte er in die USA.

Autor[Bearbeiten]

König veröffentlichte mehrere Artikel in verschiedenen Schachzeitschriften und schrieb einige Bücher, etwa Chess from Morphy to Botwinnik. A Century of Chess Evolution (New York 1977, ISBN 0-486-23503-3).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Imre Königs Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  2. Imre Königs Ergebnisse bei inoffiziellen Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)