Incident in New Baghdad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Incident in New Baghdad
Produktionsland Vereinigte Staaten von Amerika
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2011
Länge 22 Minuten
Stab
Regie James Spione
Produktion Mike Altmann, Carol Anne Grayson, James Spione, Mary und Mark Trivett
Musik Emile Menasche
Kamera John Molinelli
Schnitt James Spione

Incident in New Baghdad (englisch für: Vorfall/Zwischenfall im neuen Bagdad) ist ein US-amerikanischer Dokumentar-Kurzfilm von James Spione aus dem Jahr 2011. Er behandelt die Luftangriffe in Bagdad vom 12. Juli 2007.

Die Premiere des Kurzfilms fand am 24. April 2011 auf dem Tribeca Film Festival 2011 statt, bei welchem er den Preis in der Kategorie „Beste Kurzdokumentation“ erhielt.[1][2][3] Beim Rhode Island International Film Festival holte der Dokumentarfilm den großen Preis in der gleichen Kategorie, wobei beim Tallgrass Film Festival der Publikumspreis an Incident in New Baghdad ging.[4][5]

Um eine Kinoveröffentlichung in Los Angeles und damit auch eine Oscarnominierung zu ermöglichen, nutzte James Spione die Crowdfunding-Plattform Kickstarter.com. Dabei nahm er 11.960 US-Dollar ein, wobei sein ursprüngliches Ziel bei 7.850 US-Dollar lag.[6] Am 24. Januar 2011 wurde der Dokumentarfilm daraufhin für einen Oscar 2012 in der Kategorie Bester Dokumentar-Kurzfilm nominiert.[7]

Handlung[Bearbeiten]

Die Geschichte erzählt die Luftangriffe in Bagdad vom 12. Juli 2007, die durch die Veröffentlichung von Originalaufnahmen unter dem Namen Collateral Murder durch WikiLeaks weltweite Bekanntheit erreichten, aus der Perspektive von Ethan McCord. McCord war einer der ersten sechs Soldaten, die als Bodentruppen zum Einsatzort kamen, nachdem die Luftangriffe stattgefunden hatten. Bei dem Angriff in New Baghdad kamen zwischen 12[8] und 18[9] Menschen ums Leben und zwei Kinder von fünf und zehn Jahren wurden verletzt. Ethan McCord erzählt in der Kurzdokumentation von seinen Eindrücken am Einsatzort und wie diese sein Leben nachhaltig beeinflussten. McCord erlitt eine Posttraumatische Belastungsstörung und wurde zum Gegner des Irakkrieges.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Awards Announced: 2011 Tribeca Film Festival – Best Documentary and Student Short Film Competition (Version vom 13. April 2012 im Internet Archive)
  2. IMDb: Incident in New Baghdad (2011) Release Info, abgerufen am 23. Juni 2014
  3. Tribeca Film: 2011 TRIBECA FILM FESTIVAL ANNOUNCES AWARDS, 28. April 2011, abgerufen am 5. Februar 2012
  4. Rhode Island International Film Festival: RIIFF ANNOUNCES WINNERS OF 2011 FESTIVAL (PDF-Datei; 579 kB), 14. August 2011, abgerufen am 5. Februar 2012
  5. Tallgrass Film Festival: INCIDENT IN NEW BAGHDAD returns for Special Screening, abgerufen am 5. Februar 2012
  6. Kickstarter: INCIDENT IN NEW BAGHDAD – Oscar-qualifying LA Release, abgerufen am 5. Februar 2012
  7. Roger Friedman: Oscars: Artist, Descendants In – Snubs: Clint, Leo, Tintin, Albert Brooks, Hollywood News, 24. Januar 2012, abgerufen am 5. Februar 2012
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatUS intelligence analyst arrested over security leaks. BBC, 7. Juni 2009, abgerufen am 5. Februar 2012 (englisch).
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatRaffi Khatchadourian: NO SECRETS. The New Yorker, 7. Juni 2009, abgerufen am 5. Februar 2012 (englisch).