Inga Swenson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inga Swenson (1976)

Inga Swenson (* 29. Dezember 1932 in Omaha, Nebraska) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Die Schauspielerin gab 1957 ihr TV-Debüt. Es folgten zahlreiche TV-Filme und Serien. Für ihre Darstellung in der Serie Benson, in der sie von 1979 bis 1986 die Miss Gretchen Wilomena Kraus darstellte, erhielt sie dreimal eine Emmy und einmal eine Golden-Globe-Nominierung. Sie trat auch in Kinoproduktionen auf. In Erinnerung bleibt ihre Rolle als Mutter von Helen Keller in der preisgekrönten Verfilmung von "The Miracle Worker" (Licht im Dunkel) von Arthur Penn.

In Deutschland wurde sie vor allem durch Ihre Rolle in Fackeln im Sturm als George Hazards Mutter Maude bekannt, die sie 1985 und 1986 verkörperte.

Zwischendurch trat die Künstlerin immer wieder am Broadway auf, wie 1965 in Baker Street.

Die Schauspielerin zog sich im Jahre 2000 von der Schauspielerei zurück.

Privat[Bearbeiten]

Inga Swenson lebt in Los Angeles und ist seit 1953 mit dem Komponisten Lowell Harris verheiratet. Das Paar hatte zwei Söhne. Sohn Mark Harris ist Filmredakteur. Sohn James Harris verunglückte 1987 im Alter von 26 Jahren tödlich mit dem Motorrad.

Filme & TV-Produktionen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]