Internationales Festival für Vokalmusik „a cappella“

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Internationale Festival für Vokalmusik „a cappella“ ist eine im Frühjahr in Leipzig stattfindende Konzertwoche für mehrstimmigen Gesang.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Festival wurde 1997 von den Sängern des Ensembles Amarcord gegründet. Die Gastgeber fungieren als künstlerischer Leiter. Anfänglich fand es alle zwei Jahre statt, seit 2003 jährlich. Angeblich entstand die Idee zum Festival, als das Ensemble Amarcord zu seinem fünfjährigen Bestehen im Jahr 1997 befreundete internationale Ensembles in passendem Rahmen nach Leipzig einladen wollte.

Traditionell eröffnet Amarcord mit einem eigenen Konzert das Festival. Die Programmgestaltung ist so konzipiert, dass junge Ensembles neben etablierten Vokalgruppen auftreten und unterschiedliche Genres wie Alte Musik, Volkslied, Klassik, Vocal Jazz und Pop abgedeckt werden. Berühmte Gäste waren unter anderem die The Real Group, The King’s Singers, The Hilliard Ensemble, Take 6, Chanticleer oder Bobby McFerrin.

Das Festival gewann 2006 den Tourismuspreis der Stadt Leipzig.

Liste der Ensembles der vergangenen Jahre[Bearbeiten]

Name Festivaljahrgänge
amarcord (Deutschland) 1997–2015
Anchiskhati Choir (Georgien) 2010
Anonymous 4 (USA) 2010
Aquabella (Deutschland) 2004
Audiofeels (Polen) 2012
Banchieri Singers (Ungarn) 1997, 2007
baSix (Dänemark) 2007
Basta (Deutschland) 2003, 2007
BR6 (Brasilien) 2011
Cadence (Kanada) 2012
Calmus Ensemble (Deutschland) 2003, 2004, 2014
Camerata (Weißrussland) 2005
Cap Pela (Spanien) 2012
Capilla Flamenca (Belgien) 2007
Chanticleer (USA) 1999
Ensemble Clément Janequin (Frankreich) 2003, 2009, 2015
The Clerks' Group (Großbritannien) 2004
Club For Five (Finnland) 2008
Cool & Jazzy (Russland) 2014
Cosmos (Lettland) 2006
Cuncordu e Tenore de Orosei (Italien) 2004, 2014
Das Leipziger Saxtett (Deutschland) 1997
Delta Q (Deutschland) 2015
Diabolus in Musica (Frankreich) 2015
Ensemble Dialogos (Kroatien/Frankreich) 2015
Die Singphoniker (Deutschland) 2003
Die Weimarer Hofsänger (Deutschland) 1999
Divinas (Deutschland) 2006
Dong Singers(China) 2015
Ensemble Tavagna (Frankreich) 2006
Eva Quartet (Bulgarien) 2005, 2009
Fool Moon (Ungarn) 2015
Gelato Misto Musicale (Schweiz) 1997
Gesualdo Consort Amsterdam (Niederlande) 2006
Gothic Voices (Großbritannien) 2006
Grupo Vocal Olisipo (Portugal) 1997
graindelavoix (Belgien) 2013
HEINAVANKER (Estland) 2012
The Hilliard Ensemble (Großbritannien) 2001, 2008, 2014
The House Jacks (USA) 2009
Huelgas Ensemble (Belgien) 2003
Huun-Huur-Tu (Tuwa) 2001, 2013
I Fagiolini (Großbritannien) 2008
The Idea Of North (Australien) 2006, 2009
Insingizi (Simbabwe) 2003
Intermezzo (Niederlande) 2004
Jazzation (Ungarn) 2010
JuiceBox (Deutschland) 2011
The King’s Singers (Großbritannien) 1999, 2010
Klangbezirk (Deutschland) 2008, 2014
Kraja (Schweden) 2012
Ladysmith Black Mambazo (Südafrika) 2015
Lalá (Österreich) 2012
Lajuna (Deutschland) 2006
Latvian Voices(Lettland) 2013
La Venexiana (Italien) 2006
LUYS (Armenien) 2011
The Magnets (Großbritannien) 2013
Marian Consort (Großbritannien) 2014
Maybebop (Deutschland) 2004
Mixtet (Estland) 2014
M-Pact (USA) 2008
Modell Andante (Deutschland) 1999
Naturally 7 (USA) 2013
Niniwe (Deutschland) 2004, 2005
Nordic Voices (Norwegen) 2012
Obertonchor Düsseldorf (Deutschland) 2006
Ommm (Frankreich) 2010, 2014
ONAIR(Deutschland) 2015
Orlando Consort (Großbritannien) 2005, 2013
Ensemble Planeta (Japan) 2008
Postyr Project (Dänemark) 2013
Pussy De Luxe (Deutschland) 2006
PUST(Norwegen) 2015
The Quintessential Five (Georgien) 2014
Rajaton (Finnland) 2004, 2011
The Real Group (Schweden) 2004, 2007
Remake (Russland) 2001
Riltons Vänner (Schweden) 2010
Rockapella (USA) 2010
Schola Gregoriana Pragensis (Tschechien) 2005
Sheikh Arabi Farag Ensemble (Ägypten) 2007
Singer Pur (Deutschland) 2007, 2011
Sjaella (Deutschland) 2013, 2015
Sound Affaire (Deutschland) 2008
Stile Antico (Großbritannien) 2005
Stouxsingers (Deutschland) 2005
Tailed Comedians (Deutschland) 2005
Take 6 (USA) 2009
Tamae (Madagaskar) 2003
Tam'Echo'Tam (Belgien) 2001
Swingle Singers (Großbritannien) 2003
Trio Mediaeval (Norwegen) 1999, 2009
U-Bahn Kontrollöre in tiefgefrorenen Frauenkleidern (Deutschland) 2006
Viva Voce (Deutschland) 2005, 2006
Vocado (Schweden) 2009
Vocal Divas (Kuba) 2001
The Vocal Octet (Israel) 2008
Ensemble Vocalphonie (Deutschland) 2006
Vocal Sampling (Kuba) 2005
VOCES8 (Großbritannien) 2012
Wishful Singing (Niederlande) 2011

Schirmherrschaft[Bearbeiten]

Im Jahr 2008 übernahm Charlotte Knobloch die Schirmherrschaft über das Festival. In den Jahren 2009 und 2010 war es Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich.

Wettbewerb[Bearbeiten]

Seit 2007 findet im Rahmen des Festivals auch der Internationale a-cappella-Wettbewerb statt, der es jungen Ensembles ermöglicht, sich einem breiteren Publikum vorzustellen; dem Gewinner winkt ein eigenes Festivalkonzert im darauf folgenden Jahr. Auf diese Weise nutzten Ensembles wie Vocado oder Sound Affaire bereits den Wettbewerb als Sprungbrett zu mehr Bekanntheit.

Die Jury des Wettbewerbs ist ebenso international besetzt wie die Teilnehmer der Wettbewerbe. So gehörten zu den Juroren bereits so namhafte Experten der Szene wie Simon Carrington (King’s Singers), Bob Chilcott (King’s Singers), Katarina Henryson (The Real Group), Mitos Andaya (USA) oder Martin Hoffmeister (Programmchef Musik bei MDR Figaro). Die Jury besteht jeweils aus vier Juroren, zu denen jährlich wechselnd ein Mitglied des ensemble amarcord gehört.

Liste der Gewinner der bisherigen Wettbewerbe[Bearbeiten]

Wettbewerb Jahr Ensemble
1. Internationaler A CAPPELLA Wettbewerb 2007 Sound Affaire (Deutschland)1
2. Internationaler A CAPPELLA Wettbewerb 2008 Vocado (Schweden)
3. Internationaler A CAPPELLA Wettbewerb 2009 Ommm (Frankreich)2
4. Internationaler A CAPPELLA Wettbewerb 2010 JuiceBox. (Deutschland)
5. Internationaler A CAPPELLA Wettbewerb 2011 nicht vergeben3
6. Internationaler A CAPPELLA Wettbewerb 2012 Latvian Voices (Lettland)
7. Internationaler A CAPPELLA Wettbewerb 2013 nicht vergeben4
8. Internationaler A CAPPELLA Wettbewerb 2014 Delta Q (Berlin) und
Sjaella (Leipzig)
9. Internationaler A CAPPELLA Wettbewerb 2015 Jazzation (Ungarn)
1 2007 gab die Jury dem Zweitplatzierten Klangbezirk (Deutschland) ebenfalls die Möglichkeit, mit einem eigenen Konzert im Folgejahr aufzutreten.
2 2009 wurde abermals dem Zweitplatzierten Jazzation (Ungarn) die Möglichkeit gegeben, mit einem eigenen Konzert im Folgejahr aufzutreten.
3 2011 wurden anstelle des 1. Preises zwei 2. Preise vergeben an Audiofeels (Polen) und Lalá (Österreich).
4 2013 wurden abermals nur zwei 2. Preise vergeben an Mixtet (Estland) und The Quintessential Five (Georgien).

Für das beste unverstärkt vorgetragene Stück wird seit 2013 der Sonderpreis des Ensemble amarcord vergeben.

Seit 2014 lobt der MDR Musiksommer einen weiteren Sonderpreis aus. Jeweils im Folgejahr tritt das ausgewählte Ensemble im MDR-Festival auf.

Weblinks[Bearbeiten]