Iodacetamid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von Iodacetamid
Allgemeines
Name Iodacetamid
Andere Namen

2-Iodacetamid

Summenformel C2H4INO
CAS-Nummer 144-48-9
PubChem 3727
Kurzbeschreibung

hellgelber Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 184,96 g·mol−1
Aggregatzustand

fest[1]

Schmelzpunkt

92–95 °C[1]

Löslichkeit

löslich in Wasser[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
06 – Giftig oder sehr giftig 08 – Gesundheitsgefährdend

Gefahr

H- und P-Sätze H: 301​‐​317​‐​334​‐​413
P: 261​‐​280​‐​301+310​‐​342+311 [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][1]
Giftig
Giftig
(T)
R- und S-Sätze R: 25​‐​42/43​‐​53
S: 22​‐​36/37​‐​45
Toxikologische Daten
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Iodacetamid (genauer 2-Iodacetamid) ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Acetamide.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Iodacetamid ist ein hellgelber Feststoff, der löslich in Wasser ist.[1]

Verwendung[Bearbeiten]

Iodacetamid dient als Alkylierungsmittel für Cysteinreste in Peptidsequenzierung. Durch Reaktion mit Cystein ist es ein irreversibler Inhibitor von Enzymen mit Cystein als aktiver Verbindung. Iodacetamid reagiert viel langsamer mit Histidinen, aber diese Reaktion ist verantwortlich für die Hemmung der Ribonuclease.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k Datenblatt Iodacetamid, ≥99% (HPLC), crystalline bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 27. Mai 2013 (PDF).
  2. Datenblatt 2-Iodacetamid bei Merck, abgerufen am 27. Mai 2013.
  3. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Gemischen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.