Ionotroper Rezeptor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ionotroper Rezeptor
Sekundär- bis Quartärstruktur Pentamer
Transporter-Klassifikation
TCDB 1.A.9
Bezeichnung Ionotrope Rezeptoren
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Prokaryoten, mehrzellige Tiere

Ionotrope Rezeptoren (oder Ionenkanal-Rezeptoren) bestehen aus membranständigen Proteinuntereinheiten, die extrazelluläre Bindungsdomänen für ihre jeweiligen Liganden besitzen und einen Ionenkanal bilden.

Bei ionotropen Rezeptoren findet an einem Makromolekül sowohl die Bindung des Liganden als auch die erste Stufe der Signaltransduktion statt. Durch die spezifische Bindung des jeweiligen natürlichen Liganden oder eines Agonisten ändert sich durch Öffnung des Kanals die Leitfähigkeit der Zellmembran, was eine Änderung des Membranpotentials nach sich zieht.

Beispiele für ionotrope Rezeptoren:

Siehe auch[Bearbeiten]