Isolée

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Isolée

Isolée ist ein Pseudonym des deutschen Musikers Rajko Müller. Er gilt als einer der Pioniere des Microhouse.

Leben und musikalischer Werdegang[Bearbeiten]

Rajko Müller wurde in Frankfurt am Main geboren, lebte jedoch im Alter von sieben bis zwölf mit seiner Familie in Algerien, wo er eine französische Grundschule besuchte. Zu dieser Zeit bekam Müller ein Keyboard von seinen Eltern zu Weihnachten geschenkt, an dem er mit einem Schulfreund begann Synthie-Pop-Musik zu machen. Daraufhin entschieden sie sich dazu einen Synthesizer und einen Drumcomputer zu erwerben.

Müller entfernte sich Ende der 1980er-Jahre vom Synthie-Pop und der Electronic Body Music um sich dem Rock- und Independentgenre zuzuwenden. Müllers Freundeskreis weckte in den frühen 1990er-Jahren sein Interesse an House, Hip-Hop und Techno, was ihn schließlich dazu bewog, erneut elektronische Musik aufzunehmen. Er gab seinem Freund und DJ Andreas Baumecker, Inhaber des Labels Freundinnen records, welcher zusammen mit Mitarbeitern des Labels Playhouse Records in einem Plattenladen arbeitete, ein Demo-Mixtape.

Daraufhin erschienen Müllers erste Werke unter dem Namen Isolée auf dem Musiklabel Playhouse im Jahr 1996. Einem größeren Hörerkreis wurde er 1998 mit seiner Single Beau Mot Plage bekannt. Sein erstes Album Rest erschien im Jahr 2000 ebenfalls auf Playhouse. Sein 2005 erschienenes Album We Are Monster wurde bei Metacritic als drittbestes Album des Jahres gelistet.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2000: Rest (Playhouse)
  • 2005: We Are Monster (Playhouse)
  • 2011: Well Spent Youth (Pampa Records)

Singles und EPs[Bearbeiten]

  • 1996: System (Playhouse)
  • 1997: Raum Einz (Playhouse)
  • 1998: Beau Mot Plage (Playhouse)
  • 1998: Initiate (Playhouse)
  • 1998: Western Store (Playhouse)
  • 1999: I Owe You (Playhouse)
  • 2002: It's About (Freundinnen)
  • 2003: Can't Sleep All Night (Playhouse)
  • 2003: Brazil.com (Classic)
  • 2006: Hermelin (Playhouse)
  • 2006: The Western Edits Pt. 1 (Playhouse)
  • 2006: The Western Edits Pt. 2 (Playhouse)
  • 2009: October Nightingale EP (Diynamic Music)
  • 2009: Albacares (Mule Electronic)
  • 2010: The Fantastic Researches Of Yushin Maru (Dial)
  • 2013: Allowance (Pampa Records)

Weblinks[Bearbeiten]