Jagdstaffel 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Jagdstaffel 2, seit 28. Oktober 1916 Jagdstaffel Boelcke (auch Jasta Boelcke genannt), war eine der bekanntesten deutschen Fliegereinheiten des Ersten Weltkriegs.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Jagdstaffel 2 (Jasta 2) wurde am 10. August 1916 als preußische Einheit aufgestellt. Oswald Boelcke war ihr erster Staffelführer. Bei der Auswahl der Flugzeugführer hatte er freie Hand. Zu den ersten Piloten der Staffel gehörten Manfred von Richthofen, Erwin Böhme, Max von Müller und Otto Höhne. Am 1. September 1916 erhielt die Staffel zwei Fokker D.III und eine Albatros D.I. Die nächste Lieferung erfolgte am 17. September 1916. Diesmal waren es fünf Albatros D.I und eine Albatros D.II. Am gleichen Tag startete die Staffel, um einen Bombenangriff auf den Bahnhof Marcoing abzufangen. Die Formation, die aus sechs Flugzeugen bestand, schoss drei britische Flugzeuge ab.

Nach dem Tod Boelckes am 28. Oktober 1916 wurde die Staffel von Stefan Kirmaier übernommen, der bereits am 22. November 1916 im Luftkampf fiel. Sein Nachfolger wurde Franz Walz. Am 10. Dezember 1916 wurde die Staffel zu Ehren von Oswald Boelcke durch kaiserliche A.K.O. rückwirkend zum 28. Oktober 1916 in Jagdstaffel Boelcke umbenannt.[1]

Neben Boelcke und Richthofen gehörten Werner Voß, Carl Bolle und Paul Bäumer zu den bekanntesten Piloten der Staffel.

Im Februar 1917 erzielte die Staffel ihren 100. Luftsieg.

Am 21. Februar 1918 wurde die Staffel in das neu aufgestellte Jagdgeschwader 3 eingegliedert.

Mit 336 Luftsiegen war die Jagdstaffel 2 hinter der Jagdstaffel 11 die zweiterfolgreichste deutsche Jagdfliegereinheit. Die eigenen Verluste betrugen 31 Tote, neun Verwundete und zwei Kriegsgefangene. Zwei weitere Piloten wurden bei Unfällen getötet.

Staffelführer[Bearbeiten]

Dienstgrad Name Zeitraum
Hauptmann Oswald Boelcke 30. August 1916 – 28. Oktober 1916
Oberleutnant Stefan Kirmaier 30. Oktober 1916 – 22. November 1916
Hauptmann Franz Walz 29. November 1916 – 9. Juni 1917
Oberleutnant Fritz Otto Bernert 9. Juni 1917 – 18. August 1917
Leutnant Erwin Böhme 18. August 1917 – 29. November 1917
Leutnant Eberhard von Gudenburg (i.V.) 29. November 1917 – 13. Dezember 1917
Leutnant Walter von Bülow-Bothkamp 13. Dezember 1917 – 6. Januar 1918
Leutnant Max Ritter von Müller (i.V.) 6. Januar 1918 – 9. Januar 1918
Leutnant Theodor Cammann (i.V.) 9. Januar 1918 – 26. Januar 1918
Leutnant Otto Höhne 26. Januar 1918 – 20. Februar 1918
Leutnant/
Oberleutnant
Carl Bolle 20. Februar – 11. November 1918

Weitere Piloten[Bearbeiten]

Andere bekannte Piloten, die in der Staffel dienten, waren:

Literatur[Bearbeiten]

  • Norman Franks: Albatros Aces of World War 1. Osprey Publishing, ISBN 1-85532-960-3
  • Norman Franks: Jasta Boelcke: The History of Jasta 2, 1916–18. Grub Street, London, 2004, ISBN 1-90401-076-8

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hermann Cron: Geschichte des Deutschen Heeres im Weltkriege 1914–1918, Militärverlag Karl Siegesmund, Berlin 1937, S. 28