James Holt Clanton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
James Holt Clanton

James Holt Clanton (* 8. Januar 1827 im Columbia County, Georgia; † 27. September 1871 in Knoxville, Tennessee), war ein Politiker in Alabama und Brigadegeneral der Konföderierten Staaten von Amerika im Sezessionskrieg.

Leben[Bearbeiten]

Clanton diente im Mexikanisch-Amerikanischen Krieg von 1846-1848. Danach trat er aus der Armee aus und betätigte sich unter anderem als Politiker in Alabama, wo er es zum Mitglied im Repräsentantenhaus von Alabama brachte. Bei Ausbruch des Sezessionskriegs trat er in die Armee der Konföderierten ein und wurde in den folgenden Jahren bis zum Brigadegeneral befördert.

Nach Kriegsende ließ Clanton sich in Knoxville (Tennessee) nieder, wo er am 27. September 1871 von einem ehemaligen Soldaten der Unionsarmee bei einer Schießerei getötet wurde. Die Stadt Clanton, Sitz der County-Verwaltung (County Seat) des Chilton County in Alabama, wurde nach ihm benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • David J. Eicher, The Civil War in Books: An Analytical Bibliography, University of Illinois, 1997, ISBN 0-252-02273-4
  • Richard N. Current, Encyclopedia of the Confederacy (1993) (4 Bd.) (ISBN 0132759918)
  • John H. Eicher & David J. Eicher, Civil War High Commands, Stanford University Press, 2001, ISBN 0-8047-3641-3
  • Ezra J. Warner, Generals in Gray: Lives of the Confederate Commanders, Louisiana State University Press, 1959, ISBN 0-8071-0823-5
  • Virginia O. Foscue: Place Names in Alabama. University of Alabama Press, 1989