James McCudden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
James McCudden

James Thomas Byford McCudden (* 28. März 1895 in Gillingham in der Grafschaft Kent; † 9. Juli 1918) war britischer Jagdflieger des Ersten Weltkrieges und Träger des Victoria-Kreuzes. Auf der Rangliste der erfolgreichsten Jagdflieger aller Nationen im Ersten Weltkrieg nimmt er den siebten Rang ein.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

McCudden wurde als Sohn eines pensionierten britischen Offiziers geboren. Er hatte noch zwei Brüder, die beide als Piloten im Dienste des britischen Royal Flying Corps (RFC) im Ersten Weltkrieg fielen. 1910 trat er zunächst der Pioniertruppe bei. Dem Vorbild einer seiner Brüder folgend, bat er 1913 erfolgreich um seine Versetzung zur Fliegertruppe. Im August 1914 wurde er zunächst als Flugzeugmechaniker nach Frankreich kommandiert. Bald darauf wurde er auch als Beobachter bei Aufklärungsflügen eingesetzt.

Im Januar 1916 wurde McCudden wieder nach England versetzt und dort zum Piloten ausgebildet. Seine Militärpilotenlizenz erhielt er im April 1916, und ab Juni 1916 war er in Frankreich als Pilot im Einsatz. Mit einer Airco D.H.2 gelang ihm am 6. September 1916 der erste Abschuss eines feindlichen Kampfflugzeugs. Nach fünf Abschüssen feindlicher Maschinen wurde er im Februar 1917 mit dem Military Cross ausgezeichnet.

McCudden bereitete seine Einsätze sehr sorgfältig vor und widmete seinem Fluggerät und dessen Bewaffnung große Aufmerksamkeit. Hierbei kam ihm seine Ausbildung als Mechaniker zugute. Ab etwa Mitte 1917 flog McCudden eine S.E.5. Am 29. März 1918 wurde er für seine Erfolge im Luftkampf mit dem Victoria-Kreuz ausgezeichnet. Insgesamt werden ihm heute 57 Abschüsse feindlicher Maschinen zugeschrieben.

Tod[Bearbeiten]

McCudden erlag am 9. Juli 1918 den Verletzungen, die er bei einem durch technischen Defekt verursachten Flugzeugabsturz nahe Auxi-le-Château in Frankreich erlitten hatte.

Literatur[Bearbeiten]

  • Arch Whitehouse: Flieger-Asse 1914 – 1918. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 1970.
  • Barker, Ralph: The Royal Flying Corps in World War I. Robinson, 2002, ISBN 1-84119-470-0.
  • Christopher Cole: McCudden, VC. William Kimber, 1967.
  • VCs of the First World War - Air VCs (P.G. Cooksley, 1999)
  • Jon Guttman, Harry Dempsey Pusher Aces of World War 1. Osprey, 2009.
  • Monuments to Courage (David Harvey, 1999)
  • The Register of the Victoria Cross (This England, 1997)
  • Flying Fury: Five Years in the Royal Flying Corps, James Thomas Byford McCudden, ISBN 0-947898-60-3
  • The Sapper VCs (Gerald Napier, 1998)
  • In the Footsteps of the Red Baron (Mike O'Connor & Norman Franks, 2004)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: James McCudden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien