Jay Kay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt Jason Kay. Für Josef Maria Klumb, der ebenfalls unter dem Namen „Jay Kay“ bekannt ist, siehe ebenda.
Jay Kay bei einem Konzert im Juli 2006
Jay Kay beim Gumball 3000, 2007

Jason „Jay Kay“ Cheetham (* 30. Dezember 1969 in Stretford, Greater Manchester, Großbritannien) ist ein britischer Musiker. Er wurde als Sänger der Acid-Jazz-Band Jamiroquai bekannt, die bisher mehr als 27 Mio. Alben verkaufen konnten.[1]

Leben[Bearbeiten]

Kays Jugend war durch das Tourleben seiner Mutter Karen Kay bestimmt, die als Kabarettsängerin arbeitete. Sein Zwillingsbruder starb sechs Wochen nach der Geburt. Als Jugendlicher war er nach Auseinandersetzungen mit seiner Mutter zeitweise obdachlos und beging kleinere Straftaten in West London. Erst im Jahre 2003 traf er seinen leiblichen Vater, der portugiesischer Herkunft ist.[2]

Nach einer erfolglosen Bewerbung als Sänger bei der Band The Brand New Heavies gründete er Ende der 1980er Jahre die Band Jamiroquai.

Kay lebt auf einem großen Anwesen in Horsenden Manor, auf dem auch sein Management untergebracht ist und das unter anderem über einen kleinen Pub verfügt.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Wichtiges fehlt --> Vita ausbauen, siehe engl. Wikipedia--feloscho [schreib' mir was]; geschrieben um 18:27, 5. Aug. 2013 (CEST)

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Interview auf focus.de
  2. Me & my motors, 7. September 2003, The Times

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jamiroquai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien