Jbel Sarhro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jbel Sarhro
Blick über N’Kob auf das Sarhro-Gebirge

Blick über N’Kob auf das Sarhro-Gebirge

Höchster Gipfel Amalou n'Mansour (2712 m)
Lage Marokko
Teil des Atlas-Gebirge
Jbel Sarhro (Marokko)
Jbel Sarhro
Koordinaten 31° 9′ N, 5° 39′ W31.14318-5.644122712Koordinaten: 31° 9′ N, 5° 39′ W
Atlasgebirge topografisch und politisch

Atlasgebirge topografisch und politisch

dep1
p1

Der Jbel Sarhro (auch Jebel Saghro) ist eine zum Atlasgebirge in Nordafrika gehörende Gebirgskette von etwa 430 Kilometern Länge in Marokko. Von einigen Geologen wird der etwa 150 km lange und ca. 50 km breite Gebirgszug als nordöstliche Verlängerung des Antiatlas angesehen.

Lage[Bearbeiten]

Der Jbel Sarhro wird nördlich vom Hohen Atlas und südlich vom Saharavorland begrenzt. Westlich stößt er auf die Gebirgskette des Antiatlas; östlich läuft er etwas länger aus, um noch in Marokko kurz vor der Grenze nach Algerien auf die Gebirgskette des Saharaatlas zu treffen. Sein höchster Gipfel ist der Amalou n'Mansour mit 2712 Metern ü. d. M.. Weitere hohe Gipfel sind der Jbel Kouaouch mit 2592 Metern ü. d. M..[1][2], der Jbel Afougal (2196 m) und der Jbel Amlal (2447 m). Im Gebiet des Jbel Sarhro gibt es auch mehrere Passstraßen, darunter der 2283 m hohe Tizi n'Tazazert.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Es gibt in der Region des Jbel Sarhro keine Städte oder größere Ortschaften; selbst kleinere Dörfer sind rar gesät, da die Nähe zur Sahara siedlungsunfreundliche Bedingungen schafft und das Gebiet wegen des Einschlusses durch die nördlicheren Gebirgsketten schwer zugänglich ist. Einzig wo Wasser in Form von Oasen oder den nur manchmal wasserführenden Wüstenflüssen, den Wadis (oueds), vorkommt, haben sich Berber vom kriegerischen Stamm der Aït Atta, die sich im Jahre 1933 mit allen Mitteln, jedoch letztlich erfolglos, gegen die Kolonialherrschaft der Franzosen zur Wehr setzten, dauerhaft niedergelassen.

Wandern und Trekking[Bearbeiten]

Meist von Boumalne Dades und vor allem von Tagdilt (im Norden) bzw. von N’Kob (im Süden) ausgehend sind verschiedene Wanderungen im Gebiet des Jbel Sarhro möglich. Einige Berge sind bei Kletterern beliebt. Wegen der nur dünnen Besiedlung ist unbedingt auf ausreichende Wasser- und Proviantvorräte zu achten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Der Jbel Sarhro ist nicht zu verwechseln mit dem Jbel Sirwa der ca. 200 km weiter westlich liegt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Djebel Kouaouch 2592 m
  2. Galleries - Marokko

Weblinks[Bearbeiten]