Jean-Baptiste Théodon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Baptiste Théodon, Arria und Paetus, louvre

Jean-Baptiste Théodon (* 1645 in Vendrest, Seine-et-Marne; † 1713 in Paris) war ein französischer Bildhauer des Barock.

Leben[Bearbeiten]

Théodon erhielt seine Ausbildung in Versailles und an der Gobelin-Manufaktur. Jean-Baptiste Colbert beförderte ihn 1675 in die Académie de France à Rome, wo Théodons Talent auch von kirchlichen Würdenträgern bemerkt wurde. Der Künstler verblieb nahezu 30 Jahre in Rom, arbeitete an der figuralen Ausgestaltung der Lateranbasilika und des Petersdoms. Nach Théodons endgültiger Rückkehr nach Frankreich (1705) war er an der Ausgestaltung von Versailles, vor allem an der königlichen Kapelle beschäftigt, weiters auch an jener des Invalidendoms.

Literatur[Bearbeiten]

  • Alicia Adamczak: Thèse de doctorat "De Paris à Rome: Jean-Baptiste Théodon (1645-1713) et la sculpture française après Bernin" (soutenue à l'Université de Paris IV Sorbonne 2009)
  • Guy Delalande: Jean-Baptiste Théodon(1645-1713) sculpteur du pape,sculpteur du roi,auteur du retable de l'église du Plessis-Placy éditeur: Revue de la Société d'histoire de la Brie et du pays de Meaux - Meaux 2001-N°52 pp: 37–61
  • Pierre Grimal und Caroline Rose : Eglises de Rome 1997
  • Jane Davidson Reid und Chris Rohmann: The Oxford Guide de la Mythologie classique dans le domaine des arts 2 vol 1993

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jean-Baptiste Théodon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien