Jean-Louis Richard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean-Louis Richard (* 17. Mai 1927 in Paris; † 3. Juni 2012 in Paris[1]) war ein französischer Schauspieler, Filmregisseur und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Richard studierte Darstellende Kunst am Conservatoire national supérieur d’art dramatique (CNSAD) in Paris, das als die älteste und bedeutendste Schauspielschule Frankreichs gilt. Er begann seine Tätigkeit im Filmgeschäft Anfang der 1960er-Jahre zunächst als Schauspieler in kleinen Rollen. Insgesamt war bis einschließlich 2003 in mehr als 60 Produktionen zu sehen.

Im Jahr 1961 gab er mit dem Kriminalfilm Viel Glück, Eddie sein Debüt als Regisseur und Drehbuchautor . Im Jahr 1964 inszenierte er den Spionagefilm Mata Hari, Agent H. 21, für den er ebenfalls das Drehbuch verfasste. Seinen dritten Film drehte Richard 1969. Sein vierter und letzter Film als Regisseur entstand 1985 mit Entfesselte Lust. Als Drehbuchautor war er an 14 Produktionen beteiligt; letztmals trat er als solcher 1997 bei Am Morgen danach in Erscheinung. Mehrere Mal arbeitete er mit dem Regisseur François Truffaut zusammen.

Richard war von 1949 bis 1951 mit Jeanne Moreau verheiratet. Aus dieser Ehe stammt Sohn Jérome, der heute ein erfolgreicher Maler ist.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.lesgensducinema.com
  2. www.lemonde.fr