Jens-Peter Bonde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jens-Peter Bonde (* 27. März 1948 in Aabenraa) ist ein dänischer Politiker und ehemaliges Mitglied des Europäischen Parlaments.

Bonde studierte von 1966 bis 1974 Politologie an der Universität Aarhus. Er begann seine politische Tätigkeit in Det Radikale Venstre (1966–1972), ehe er die Folkebevægelsen mod EU mitbegründete. Seit 1975 war er außerdem Mitglied von Danmarks Kommunistiske Parti. 1990 kandidierte er für die Enhedslisten. 1992 verließ er Folkebevægelsen und DKP und hob die Junibevægelsen mit aus der Taufe.

Im Europäischen Parlament hatte Bonde folgende Leitungsfunktionen inne:

2008 zog er sich nach 29 Jahren im Europaparlament aus der aktiven Politik zurück. Hanne Dahl rückte für ihn nach.

Bonde ist ein prominenter Europakritiker. Er tritt regelmäßig in den Medien auf, um Entscheidungen der EU zu kommentieren. Bonde hat zahlreiche Bücher über die EU veröffentlicht, unter anderem allgemeinverständliche Behandlungen zu den EU-Verträgen. Vor der EU-Erweiterung 2004 arbeitete er an Übersetzungen der EU-Verträge in die Sprachen der neu hinzukommenden Mitgliedsstaaten.

Weblinks[Bearbeiten]