Jerald und Sandra Tanner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jerald und Sandra Tanner wohnen seit langem im Bundesstaat Utah, USA und gehören zu den wohl bekanntesten Kritikern der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage (Mormonen). Sie werden teilweise als professionelle Anti-Mormonen bezeichnet. Die Tanners wurden in die Kirche hineingeboren und wuchsen dementsprechend innerhalb der Kirche auf. Ihre Vorfahren sind seit mehreren Generationen Mitglieder der Kirche. Sandra Tanner ist ein Abkömmling Brigham Youngs.

Im Teenageralter, noch bevor sie einander kannten, begannen beide, den Ursprung der Kirche zu untersuchen. Als sie später zusammenkamen, setzten sie diese Arbeit gemeinsam fort. Ein Ergebnis dieser Untersuchung war, dass sie beide die Kirche verließen und (nach ihren eigenen Worten) "zum Christentum übertraten".

Die Tanners gründeten das Unternehmen "Modern Microfilm Co.", im Jahr 1983 in eine gemeinnützige Organisation namens „Utah Lighthouse Ministry“ umgewandelt, als deren Aufgabe sie es sehen, Ungereimtheiten der Lehre des Mormonismus aufzuzeigen sowie die Mormonentheologie mit der des konventionellen Christentums zu vergleichen. Seit der Erkrankung und dem Tod von Jerald betreibt Sandra Tanner das Unternehmen alleine. Sowohl von Gelehrten innerhalb der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage als auch von Außenstehenden wird den Tanners als größtes Verdienst angerechnet, dass sie zahlreiche, nur schwer zugängliche Dokumente aus der Frühzeit der Kirche der Öffentlichkeit zugänglich gemacht haben. Zu diesem Zweck hat ihr Unternehmen zahlreiche Nachdrucke und fotografische Reproduktionen auf den Markt gebracht.

Zum Beispiel waren sie bereits im Jahre 1966 die ersten, die Kopien von Joseph Smiths „Ägyptischem Alphabet und Grammatik“ veröffentlichten. Diese sind heutzutage als „Joseph Smiths Egyptian Papers“ bekannt. Bis zur Veröffentlichung dieser Dokumente durch die Tanners waren nur ein kleiner Teil von Heiligen der Letzten Tage darüber informiert, dass diese Dokumente überhaupt existieren und noch weniger wurde innerhalb der Kirche überhaupt darüber diskutiert. Doch die Veröffentlichungen der Tanners hat auch innerhalb der Kirche eine Diskussion ausgelöst.

Andere wertvolle fotomechanische Reproduktionen beinhalten vollständige Ausgaben von frühen HLT-Veröffentlichungen bzw. Zeitschriftensammlungen wie „Messenger and Advocate“, „Times and Seasons“, und „The Millenial Star“. Bemerkenswert ist auch die Reproduktion der Ausgabe des Werkes von 1825 „A View of the Hebrews“ von Ethan Smith, (das früher von Kritikern als Quelle für das Buch Mormon betrachtet wurde) zusammen mit Randnotizen von Elder B. H. Roberts, der eine Verteidigung des Buches Mormon unter den Titeln „A Book of Mormon Study“ und „A Parallel“ schrieb.

Umstritten sind die Tanners jedoch im Hinblick auf ihre eigenen zahlreichen Werke, von denen das Buch "Mormonism: Shadow or Reality" wohl das bekannteste sein dürfte. Es stellt in der antimormonischen Szene ein Standardwerk dar und wird dort häufig zitiert.

Aus mormonischer Sicht wurden zahlreiche fundierte Kritiken gerade dieses Werkes verfasst. Die Kritiker des Buches werfen den Verfassern vor, Zitate aus dem Zusammenhang zu reißen und häufig durch Auslassungen (Ellipsen) die Bedeutung von Zitaten in ihr Gegenteil zu verkehren. Außerdem wird ihnen vorgeworfen, Aussagen von Kirchenführern, die private Meinungen waren, als offizielle, kanonisierte Kirchenlehre darzustellen. Änderungen, die die Kirche in den kanonisierten Schriften vorgenommen hat, werden von den Tanners als wesentliche Veränderungen der Lehre, von Apologeten jedoch als meist marginale formale oder grammatikalische Varianten verstanden.

Weblinks[Bearbeiten]