Jerzy Owsiak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jerzy Owsiak (2010)

Jerzy Owsiak, auch bekannt als Jurek Owsiak, (* 6. Oktober 1953 in Danzig) ist ein polnischer Radio- und TV-Journalist. Er ist Initiator und Leiter der karitativen Stiftung "Das große Orchester zur Weihnachtshilfe" (WOSP).

Leben[Bearbeiten]

Jerzy Owsiak ist der Sohn eines Polizisten. Sein Abitur legte Owsiak an einem Wirtschaftsgymnasium ab und erlernte anschließend den Beruf des Vitragisten. Zusammen mit seinem Bruder schuf er in Kirchen des ganzen Landes kunstvolle Glasmalereien. Owsiak lernt einen freizügigen Lebensstil kennen, experimentiert mit Alkohol und Drogen. Er orientiert sich um und möchte zum Wohlergehen junger Leute beitragen. Er belegt Kurse als Psychotherapeut und war als Gerichtsvormund Fachmann für schwererziehbare Jugendliche. Noch vor dem Umbruch im Ostblock, 1988, begann er im experimentellen öffentlichen Sender "Radio Pfadfinder" Rocksendungen zu moderieren und beantwortete Sorgenbriefe von Jugendlichen. Die Erfolge mit einer Radiosendung im dritten öffentlichen Programm führten dazu, dass das staatliche Fernsehen 1990 bei Owsiak eine Rockshow in Auftrag gab. Das Ergebnis war die "Rocksause ohne Haltestelle" mit etwa 130 produzierten Folgen.[1] 1992 weist Owsiak in einer Rundfunksendung darauf hin, dass in einem Kinder-Herz-Zentrum dringend notwendige Geräte fehlten und fragte, was man dagegen tun könne. Daraufhin entstand die Hilfsorganisation WOSP, die 1993 amtlich registriert wurde. Die WOSP gilt als größte nichtstaatliche Organisation Polens. Die Stiftung veranstaltet jeden Januar landesweite Spendensammlungen. Mit dem Geld werden öffentliche Krankenhäuser mit moderner Technik etwa für Kinderheilkunde ausgestattet. Außerdem engagiert sich die Stiftung für Erste-Hilfe-Ausbildungen. Mittlerweile hält die Organisation nicht nur im Januar Aktionen ab. Die Januar-Aktion bleibt aber mit etwa 120.000 freiwilligen Helfern der Schwerpunkt der Arbeit.

Als Dankeschön für die ehrenamtlichen Helfer organisiert Owsiak seit 2004 jährlich ein Rockfestival im deutsch-polnischen Grenzgebiet bei Küstrin, knapp 50 Kilometer nördlich von Frankfurt an der Oder. Oswiaks Haltestelle Woodstock-Festival ist das größte Umsonst und Draußen-Festival in Europa. Auch deutsche Musikgruppen, wie Die Toten Hosen konnten bereits für die Veranstaltung gewonnen werden. Die Musiker treten für eine Gage von 25 Euro auf.

Owsiak zählt zu den populärsten Personen Polens. Konservative und Kirche sehen Owsiak ob seines ausgegebenen Mottos „Macht, was Ihr wollt und habt Spaß“ dagegen kritisch.[2] Am 6. Oktober 2007 startete Owsiak einen eigenen Fernsehsender, Owsiak TV.

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jerzy Owsiak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Wenn Jurek der Volksseele schmeichelt, Die Welt, 3. Januar 1998
  2. Woodstock ist nebenan Berliner Zeitung, 6. August 2005