Jewgeni Petrowitsch Katajew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jewgeni Petrow

Jewgeni Petrowitsch Katajew (russisch Евгений Петрович Катаев) (* 30. Novemberjul./ 13. Dezember 1903greg. in Odessa; † 2. Juli 1942) war ein russisch-sowjetischer Schriftsteller. Er war hauptsächlich unter seinem Pseudonym Jewgeni Petrow (russ. Евгений Петров) bekannt.

Leben[Bearbeiten]

Katajew arbeitete mit Ilja Ilf (1897–1937) unter dem Pseudonym Jewgeni Petrow in den 1920er Jahren für satirische Zeitungen zusammen. Beide wurden bekannt durch ihre als Ilf und Petrow gemeinsam verfassten Romane Zwölf Stühle und Das goldene Kalb, in denen der listenreiche Betrüger Ostap Bender die Hauptfigur ist. Während des Zweiten Weltkrieges war Jewgeni Petrow unter anderem als Journalist (Kriegsberichterstatter) tätig. Auf einer der in dieser Eigenschaft durchgeführten Reisen kam er 1942 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.

Katajews Bruder war der ebenfalls erfolgreiche Dramatiker und Romancier Walentin Katajew.

Werke des Duos Ilf und Petrow[Bearbeiten]

  •  Двенадцать стульев. Roman. 1928 (deutsch Zwölf Stühle; zahlreiche Verfilmungen, u. a. Dreizehn Stühle).
  •  Светлая личность. Erzählung. 1928 (dt. Lichtgestalt).
  •  1001 день, или Новая Шахерезада. Zyklus satirischer Novellen. 1929 (dt. Tausendundein Tag oder die neue Scheherazade).
  •  Необыкновенные истории из жизни города Колоколамска. Zyklus satirischer Novellen. 1929 (dt. Außerordentliche Geschichten aus dem Lebens der Stadt Radbrech).
  •  Золотой телёнок. Roman. 1931 (dt. Das goldene Kalb oder Die Jagd nach der Million).
  •  Одноэтажная Америка. Reisetagebuch. 1936 (dt. Eingeschossiges Amerika).
  •  Тоня. Novelle. 1937 (dt. Jagdrevier).

Deutsche Ausgaben (Auswahl)[Bearbeiten]

Werke von Jewgeni Petrowitsch Katajew (alias Petrow)[Bearbeiten]

  •  Insel des Friedens (Ostrow mira). Ein Lustspiel in vier Akten. Henschel, Berlin 1947 (Geschichte eines amerikanischen Millionärs, der in kriegsbedrohten Zeiten auf eine idyllische Insel flüchtet, wo er jedoch Erdöl findet, was seiner Zurückgezogenheit ein jähes Ende bereitet; Deutsch von Georgia Tanewa).

Literatur[Bearbeiten]

  • Ilja Ehrenburg: Menschen – Jahre – Leben (Memoiren), München 1962, Sonderausgabe München 1965, Band II 1923–1941, Portrait Ilf/Petrow Seite 309-314, ISBN 3-463-00512-3

Weblinks[Bearbeiten]