Johann Christian Klengel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johann Christian Klengel
Italienische Landschaft, Öl auf Leinwand, 1816
Grab Klengels in Dresden

Johann Christian Klengel (* 5. April 1751 in Kesselsdorf; † 19. Dezember 1824 in Dresden) war ein deutscher Radierer und Maler.

Leben und Schaffen[Bearbeiten]

Klengel besuchte die Zeichenschule in Dresden. Sein Lehrer war Christian Wilhelm Ernst Dietrich. 1790 ging er nach Italien und wurde 1802 Professor an der Kunstakademie Dresden. Einer seiner Schüler war Karl Gottfried Traugott Faber.

Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Eliasfriedhof in Dresden.

Er malte ideale Landschaften und idyllische Kompositionen, meist im Morgen- oder Abendlicht. 1812 gab er eine Sammlung von zwölf Folioblättern für Landschaftszeichner unter der Aufschrift: "Principes de dessins pour les paysages" heraus sowie 1824 eine ähnliche Anzahl Vorlegeblätter, jetzt unter dem Titel: "Études de paysages" bekannt.

Werke[Bearbeiten]

  • Ansicht aus dem Lockwitzgrund, ohne Jahresangabe, Öl auf Leinwand, 85x103cm, Städtische Galerie Dresden, Inv.Nr. 1980/k488
  • Das Weer hinter der Pusch-Mühle, in Plauschen Grunde bey Dresden, 1781
  • Die neue Brücke bey dem Hegereiter, 1781
  • Ein Theil des Reisewizischen Gartens in Plauen bey Dresden, 1781
  • Gegend aus dem Friedrichstädter Gehege bey Dresden, 1795
  • Gegend zwischen Potschappel und der Pulvermühle auf dem Rückwege, 1799
  • Der Windberg, 1799
  • Das Wehr hinter der Buschmühle, 1799
  • Die neue Brücke im Plauischen Grunde bey Dresden, 1800
  • Das Haupt-Thal von Grünfild, 1800
  • Das Landhaus in Grünfild, 1800
  • Grünfild von der Abendseite gezeichnet: dem Hochfürstlichen Hauß von Schoenburg unterthänigst gewidmet, 1800

Literatur[Bearbeiten]

  • Carl Clauß: Klengel, Johann Christian. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 16, Duncker & Humblot, Leipzig 1882, S. 161.
  • Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg (Hrsg.): Johann Christian Klengel 1751–1824; Gemälde und Zeichnungen. Stadt- und Bergbaumuseum, Freiberg 1950.
  • Heino Maedebach: Klengel, Johann Christian. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 12, Duncker & Humblot, Berlin 1980, ISBN 3-428-00193-1, S. 38 f. (Digitalisat).
  • Egbert Steuer: Johann Christian Klengel (1751–1824). Eine biographische Darstellung des in Kesselsdorf geborenen Landschaftsmalers nach Archivstudien und historischen Quellen im Jahre seines 250. Geburtstages. Sächsisches Druck- und Verlagshaus, Dresden 2001.
  • Anke Fröhlich: „Glücklich gewählte Natur …“: der Dresdner Landschaftsmaler Johann Christian Klengel (1751–1824). Olm, Hildesheim 2005.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Johann Christian Klengel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien