Johann Gottfried Köhler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Gottfried Köhler (* 15. Dezember 1745 in Gauernitz bei Dresden; † 19. September 1800[1] in Dresden) war ein deutscher Astronom.

Köhler war von 1771 bis 1776 Sekretär der Leipziger Ökonomischen Sozietät. 1776 wurde er Inspektor der Vereinigten Dresdner Sammlungen, der Kunstkammer und des Mathematischen Salons. Dadurch wurde er Astronom und machte zahlreiche Beobachtungen, die er in der Zeitschrift „Monatliche Correspondenz“ des Franz Xaver von Zach publizierte.

Das Zeichen des Planeten Uranus

Er entdeckte die Galaxien Messier 59 und Messier 60 und den Sternhaufen Messier 67.[2]

Auf seinen Vorschlag hin wurde das Uranussymbol durch Johann Elert Bode eingeführt. [3]

Als Gründungsjahr für den Zeitdienst am Mathematisch-Physikalischen Salon gilt das Jahr 1783.[4] Nach dem Ableben von Oberinspektor Johann Ernst Zeiher im Jahre 1784 wurde kein neuer Oberinspektor ernannt - faktisch übernahm Köhler dessen Aufgaben.[5] Obwohl der Kontakt von Hans Moritz von Brühl und Franz Xaver von Zach zu Johann George Palitzsch bekannt ist und Köhler den Nachlass von Palitzsch geschätzt hat, ist eine persönliche Beziehung zu dem Prohliser Bauernastronomen nicht überliefert.[6]

Köhler war Teilnehmer am Ersten europäischen Astronomenkongress 1798 in Gotha.

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Brosche: Der Astronom der Herzogin: Leben und Werk von Franz Xaver von Zach (1754 - 1832). (Acta Historica Astronomiae Vol. 12, 2. erw. Auflage) Frankfurt(Main) 2009 (über Köhler 42f, 71, 93, 101, 104, 106, 109, 117)
  • Klaus Schillinger: Johann Gottfried Köhler - Inspektor am Mathematisch-Physikalischen Salon Dresden - aktiver Beobachter des gestirnten Himmels im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts. In: Der Meister und die Fernrohre. (Acta Historica Astronomiae Vol. 33) Frankfurt(Main) 2007, S. 257-300
  • Klaus Schillinger: Zur Geschichte der Zeitbestimmung und Zeitangabe am Mathematisch-Physikalischen Salon. In: Dresdner Geschichtsbuch. Band 7 (Hrsg. Stadtmuseum Dresden) Altenburg 2001, S. 210-232
  • Siegmund GüntherJohann Gottfried Köhler. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 16, Duncker & Humblot, Leipzig 1882, S. 444.

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schillinger 2007, S. 294
  2. Koehler's Deepsky Catalog, Bode: Astronomisches Jahrbuch für das Jahr 1782. Zweyter Theil. Berlin 1779, S. 155f
  3. Bode: Astronomisches Jahrbuch für das Jahr 1785. Berlin 1782, S. 191; Bode: Von dem neu entdeckten Planeten. 1784, S. 95; Gould: Report on the history of the discovery of Neptune. 1850, S. 5
  4. Schillinger 2007, S. 280f "Auf der Basis der für Längenbestimmungen notwendigen Zeitmessungen entwickelte sich am {MPS} ein Zeitdienst, als dessen Gründungsjahr 1783 gilt."
  5. Schillinger 2007, S. 261f
  6. ...wenn auch anzunehmen, zumal Palitzsch Mitglied der Leipz. Ökon. Soc. war, siehe z.B. Brosche 2009, S. 43 und Friedrich Theile: Johann Georg Palitzsch. Leipzig 1878