John Habberton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

John Habberton (* 1842; † 1921) war ein amerikanischer Schriftsteller und Journalist.

Leben[Bearbeiten]

Er diente im Bürgerkrieg bei der Unionsarmee. Habberton wurde bekannt als Autor humorvoller Kinderbücher und Lausbubengeschichten, darunter Helenes Kinderchen (deutsch 1885) und Anderer Leute Kinder (deutsch 1886).

deutsche Ausgaben[Bearbeiten]

Helen's Babies

Other People's Children, Fortsetzung von Helen's Babies

Doppelausgaben

  • Helens Kinderchen und Anderer Leute Kinder. Übers. Erich von Holst, Fraktur (Schrift), Schreiter Verlag, Berlin 1927
  • Helenens Kinderchen und anderer Leute Kinder: eine Kindergeschichten für Erwachsene, Übers. Elisabeth Loos, Fraktur Schrift, Deutsche Buch-Gemeinschaft, Berlin 1929
  • Helenes Kinderchen und andrer Leute Kinder: eine Schilderung ihrer unschuldigen Lebens äußerungen, Übers. Marianne Kegel, Hesse & Becker, Leipzig 1929
  • Helen's Kinder und anderer Leute Kinder: eine Humoreske, Übers. Else Otten, Franke Verlag, Berlin 1930
  • Helenes Kinderchen und Andrer Leute Kinder, Übers. Markus Greif, Nachwort Ruth Schaumann, Reclam Verlag, Leipzig 1939
  • Helenes Kinderchen. Andrer Leute Kinder: Humoresken, Übers. Markus Greif, Fraktur Schrift, Reclam Verlag, Leipzig 1941

weitere Werke

  • Die Bartonet Temporenzbewegung, Bearbeitung Fr. Dobbert, Hendel Verlag, Halle an der Saale 1892
  • Frau Marburgs Zwillinge: oder Mütterchens Freuden und Leiden, Übers. Markus Greif, Reclam Verlag, Leipzig 1890

Verfilmung[Bearbeiten]