John Muir Trail

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Im Yosemite Valley
Blick auf den Mt. Whitney

Der John Muir Trail (kurz JMT) ist ein Fernwanderweg in der Sierra Nevada im US-Bundesstaat Kalifornien. Der Weg beginnt am Happy Isles Trailhead im Yosemite Valley und endet offiziell auf dem Gipfel des Mount Whitney. Der Weg ist ungefähr 340 Kilometer lang, mit dem Abstieg vom Mt. Whitney nach Osten zum Whitney Portal oberhalb des Owens Valleys rund 358 Kilometern. Dabei sind insgesamt etwa 24.000 Höhenmeter zu bewältigen. Ein Großteil der Strecke entspricht dem Pacific Crest Trail. Er ist nach John Muir benannt.

Der Bau des John Muir Trail wurde im Jahr nach dem Tod von John Muir 1915 begonnen und im Jahr 1938 beendet. Der Weg überquert von Norden nach Süden insgesamt sechs markante Pässe: Donohue Pass, Muir Pass, Mather Pass, Pinchot Pass, Glen Pass und den Forester Pass (mit 4009 m der höchste). Der größte Teil des Wegs liegt zwischen 2500 und 3500 m Seehöhe.

Für den vollen Weg werden zirka 14 bis 20 Tage benötigt. Der Rekord zur Bewältigung der Strecke liegt jedoch bei vier Tagen, fünf Stunden und 25 Minuten. Die meisten Wanderer gehen aber nur einzelne Abschnitte. Die beste Wanderzeit liegt zwischen Juli und Oktober. Sie ist hauptsächlich durch die Stärke der Schneeschmelze im Frühjahr und den ersten Schneefall im Herbst bestimmt.

Für den John Muir Trail wird eine wilderness permit benötigt, das von dem Nationalpark oder dem National Forest ausgestellt wird, wo der Wanderer in den John Muir Trail einsteigt. Eine vorherige Reservierung des permits ist möglich und ratsam. Ebenfalls vorgeschrieben ist die Mitnahme von Bärenkanistern zum Verstauen von Lebensmitteln. Diese können vor Ort ausgeliehen werden.

Weblinks[Bearbeiten]