Joris Vercammen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joris Vercammen (* 1952 in Lier, Belgien; weitere Vornamen: August Odilius Ludovicus) ist sechzehnter Erzbischof der Alt-Katholischen Kirche der Niederlande und als Erzbischof der Utrechter Kirchenprovinz zugleich Präsident der Internationalen Bischofskonferenz der Utrechter Union.

Leben[Bearbeiten]

Vercammen wurde nach dem Studium der Theologie 1979 zum römisch-katholischen Priester des Bistums Antwerpen geweiht.

Im Jahr 1988 trat er zur Alt-Katholischen Kirche der Niederlande über und war zunächst in Rotterdam, ab 1989 als Pfarrer in Eindhoven tätig. In den Jahren 1989 bis 1999 leitete er das Revitalisierungsprojekt für kirchliche Gemeinden. Seit 1996 war er zudem Dozent am alt-katholischen Seminar in Utrecht, wo er praktische Theologie lehrte. An der Rijksuniversiteit Utrecht promovierte er 1997 über das Thema Gemeindeaufbau.

Am 11. März 2000 wurde er zum Erzbischof von Utrecht gewählt und empfing am 1. Juli 2000 im Dom zu Utrecht die Bischofsweihe durch den Bischof von Haarlem Jan Lambert Wirix-Speetjens; als Mitkonsekratoren wirkten die Bischöfe Wiktor Wysoczański (Polen) und Joachim Vobbe (Deutschland).

Dr. Vercammen ist sehr an der Ökumene interessiert, als Beispiel sei die während seiner Amtszeit erfolgte Einrichtung der Internationalen Römisch-Katholisch - Altkatholischen Dialogkommission (IRAD) erwähnt, die in Übereinstimmung mit dem Päpstlichen Einheitsrat Walter Kardinal Kasper im Jahr 2004 ihre Arbeit aufnehmen konnte.[1]

Im Jahr 2006 wurde er in das Zentralkomitee des Weltrates der Kirchen gewählt.

Als offizieller Vertreter der Utrechter Union war der Erzbischof auch zur Amtseinsetzung von Papst Franziskus am 19. März 2013 eingeladen. Bei der Privataudienz am 20. März wurde dem neuen Pontifex ein Christkatholisches Missale als Zeichen der spirituellen Verbundenheit überreicht, weiters wurde auch die Bedeutung des Internationalen Römisch-Katholisch - Altkatholischen Dialogs betont.[2]

Er ist verheiratet mit Hilde Witters, das Ehepaar hat drei Kinder, zwei Söhne und eine Tochter.

Sein Wahlspruch lautet: „Damit sie Leben haben im Überfluss“ (Joh 10,10 EU)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kirche und Kirchengemeinschaft: Bericht der Internationalen Römisch-Katholisch - Altkatholischen Dialogkommission, Paderborn und Frankfurt 2009, ISBN 978-3-89710-456-3
  2. Amtseinsetzung von Papst Franziskus [1] Homepage der Utrecher Union, abgerufen am 12. April 2013
Vorgänger Amt Nachfolger
Antonius Jan Glazemaker Alt-katholischer Erzbischof von Utrecht
2000–