jpc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Medienversandhändler jpc. Für weitere Bedeutungen siehe JPC
jpc-schallplatten Versandhandelsgesellschaft mbH
Logo von jpc
Rechtsform GmbH
Gründung 1973
Sitz Georgsmarienhütte
Leitung Georg Gerhard Ortmann
Branche Versandhandel
Website www.jpc.de

jpc ist der allgemein gebräuchliche Name des Medienversandhändlers jpc-schallplatten Versandhandelsgesellschaft mbH. Der Hauptsitz von jpc befindet sich in Georgsmarienhütte, wenige Kilometer südlich von Osnabrück. Der Name setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Begriffe Jazz, Pop und Classic zusammen. jpc bezeichnet sich als größten Klassik-Anbieter Europas.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1973 von Georg Gerhard Ortmann und Johannes Stuckenberg in Osnabrück gegründet. Ortmann ist auch aktuell geschäftsführender Gesellschafter von jpc. Im selben Jahr wurde auch die erste Filiale eröffnet, ein Plattenladen in Osnabrück.

Die namensgebende Schallplatte war viele Jahre lang verantwortlich für den Hauptumsatz des Unternehmens. Das war auch noch 1981 der Fall, als der Versandhandel von jpc als eigene Firma eingeführt wurde. In den folgenden Jahren wurden die Entwicklungen der Medien auch im Sortiment abgebildet, sodass nun CDs und DVDs neben Büchern und modernen Bild- und Tonträgern wie SACDs, HD DVDs und Blu-ray Discs das Angebot bestimmen.

1984 wurde das Musiklabel cpo (classic production osnabrück) gegründet. 1991 zog das Unternehmen an den heutigen Standort nach Georgsmarienhütte. Im Internet ist jpc seit 1996 vertreten. Jahre vorher konnten aber schon Online-Bestellungen über BTX, den Bildschirmtext der damaligen Post, getätigt werden.

Das seit der Gründung nahezu unveränderte Logo des Unternehmens wurde 2007 zeitgleich mit dem Online-Auftritt in seinem Aussehen weitgehend verändert. Der mehrmals in der Unternehmensgeschichte geänderte Werbespruch lautet seitdem „your global music player“.

2008 wurde jpc von der Deutschen Phono-Akademie e. V. mit dem ECHO 2008 als Handelspartner des Jahres ausgezeichnet.

2009 kaufte jpc von Karstadt die 1988 von der Warenhauskette Hertie gegründete Marke WOM – World of Music. Sie wird von jpc als eigenständige Vertriebslinie weitergeführt.[2]

Unternehmenszweige[Bearbeiten]

Neben dem Onlineshop betreibt jpc noch den Online-Buchversand lesen.de und den Medienversandhandel WOM – World of Music. Das Filialgeschäft wurde mit Ablauf des Jahres 2010 eingestellt, das Unternehmen konzentriert sich seitdem ausschließlich auf den Versandhandel.[3] Den B2B-Bereich deckt der Musik- und Medienvertrieb ab.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.jpc.de/jpcng/home/about/-/page/history.html
  2. jpc kauft WOM - World of Music / Karstadt trennt sich von Musikgeschäft, news aktuell auf Finanznachrichten.de am 19. Mai 2009
  3. JPC-Filiale schließt Ende Januar. In: Mindener Tageblatt, 7. Januar 2008

Weblinks[Bearbeiten]