Judaica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toraschild (Tas), 18. Jahrhundert
Verschiedene jüdische kunsthandwerkliche, rituelle und sakrale Objekte

Als Judaica wird zum einen die handschriftliche oder gedruckte Literatur aller Sprachen und jeglicher Autorschaft (auch von Nichtjuden) bezeichnet, die sich mit dem Judentum (Kultur, Religion, Judaistik) oder jüdischen Themen beschäftigt. Zum anderen wird der Sammelbegriff verwendet für jüdische, meist antiquarische Schriften und Manuskripte, seltene jüdische kunsthandwerkliche Gegenstände sowie rituelle und sakrale Objekte (siehe auch: Sakrales Gerät). Sammler von Judaica zahlen oft hohe Preise für moderne oder antike Exemplare, wie silberne oder goldene Chanukka-Leuchter, Tora-Kronen, Torazeiger (Jad), Rimonim (Aufsetzer für die Torarolle) oder ein versilbertes Toraschild (Tas).

Im Unterschied zu Judaica versteht man unter Hebraica Literatur in hebräischer Sprache oder mit hebräischen Lettern geschrieben (z. B. Aramäisch oder Jiddisch).[1] Eine Schnittmenge zwischen Judaica und Hebraica sind Werke in hebräischen Buchstaben über jüdische Themen. Judaica werden über den Inhalt definiert (Judentum), Hebraica über die Form (Schrift). Selbst explizit antijüdische Schriften oder Antisemitica auf Spanisch gelten wie eine koreanische Abhandlung über ein jüdisches Hochzeitsritual als Judaicum, die Übersetzung eines Harry-Potter-Romans ins Hebräische als Hebraicum.

Beispiele[Bearbeiten]

Judaica. Beiträge zum Verstehen des Judentums ist der Name einer seit 1945 erscheinenden theologischen Vierteljahresschrift der Stiftung für Kirche und Judentum.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Judaica – Quellen und Volltexte
 Wikisource: Zeitschriften (Judaica) – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Definitionen Hebraica, Judaica Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
  2. ISSN 0022-572X Uni Tübingen