Juri Michailowitsch Baturin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juri Baturin
Juri Baturin
Land (Organisation): Russland (Roskosmos)
Datum der Auswahl: 16. September 1997
Anzahl der Raumflüge: 2
Start erster Raumflug: 13. August 1998
Landung letzter Raumflug: 6. Mai 2001
Gesamtdauer: 19d 17h 45min
Ausgeschieden: 31. Mai 2009
Raumflüge

Juri Michailowitsch Baturin (russisch Юрий Михайлович Батурин, wiss. Transliteration Jurij Michajlovič Baturin; * 12. Juni 1949 in Moskau, Russische SFSR) ist ein russischer Kosmonaut. Er war Sojus-Besatzungsmitglied beim Weltraumflug des ersten Weltraumtouristen Dennis Tito.

Baturin war der erste russische Politiker, der ins Weltall flog. Als Berater für nationale Sicherheit des russischen Präsidenten Boris Jelzin wurde er ausgewählt, einen Flug als Besucher zur Raumstation Mir zu machen.

Er flog als Forschungskosmonaut mit der Mission Sojus TM-28 zur Raumstation Mir.

Nach diesem Flug verlor er seine politischen Ämter, jedoch absolvierte er das vollständige Kosmonautentraining, das ihm ermöglicht, als Flugingenieur auf Sojus-Raumschiffen eingesetzt zu werden. Er ist seit 2000 ein ziviles Mitglied des Kosmonautenkontingents der russischen Luftwaffe.

Am 28. April 2001 startete er an Bord eines russischen Sojus-Raumschiffs mit dem Flug Sojus TM-32 zur Internationalen Raumstation. Zwei Tage später, am 30. April, dockte das Raumschiff um 7:59 Uhr UTC an der Station an. Auf dieser Mission diente er als Flugingenieur.

Baturin war nicht der erste amtierende Politiker im All, vor ihm flogen ein US-Senator und ein US-Kongressabgeordneter ins All. Baturin war jedoch der erste und bislang einzige Politiker, der anschließend Berufsraumfahrer wurde und einen weiteren Raumflug unternahm.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]