Kältepol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Kältepol bezeichnet man das Gebiet eines Himmelskörpers, in dem dessen tiefste Temperaturen auftreten bzw. auftraten.

Der Begriff stammt aus der Zeit der berühmten Polarexpeditionen.[1]

Globaler Kältepol der Erde[Bearbeiten]

Der globale Kältepol, an dem die tiefste jemals meteorologisch gemessene Temperatur der gesamten Erde gemessen wurde (auch als absoluter Kältepol bezeichnet):

  • −89,2 °C am 21. Juli 1983 bei der Forschungsstation Wostok-Station in der Antarktis (WMO-bestätigter Wert, daher Kältepol für die gesamte Erdoberfläche)[2]

Per Satellitenbeobachtung wurde für einen Bereich der Antarktis nahe Dome A für den 10. August 2010 eine Bodenoberflächentemperatur von −93,2 °C ermittelt,[3] aber nicht meteorologisch gemessen. Der Wert wurde von der World Meteorological Organization aufgrund der Methode abgelehnt.[2]

Kältepol aller bewohnten Gebiete der Erde[Bearbeiten]

Der Kältepol aller bewohnten Gebiete der Erde, an dem die tiefste jemals gemessene Temperatur aller dauerhaft oder ständig bewohnten Gebiete der Erde gemessen wurde, wird auch als sekundärer Kältepol bezeichnet. Den Titel teilen sich zwei Orte (WMO-anerkannte Werte):

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Kältepol – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. S. W. Obruchev: Wo befindet sich der Kältepol?. Meteorol. Zeitschr. N 2, 1929, S. 72–74.
  2. a b c d World Meteorological Organization Global Weather & Climate Extremes Archive auf wmo.asu.edu.
  3. NASA-USGS Landsat 8 Satellite Pinpoints Coldest Spots on Earth auf nasa.gov, 9. Dezember 2013, abgerufen am 11. Dezember 2013.