Liste der ungarischen Herrscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von König von Ungarn)
Wechseln zu: Navigation, Suche

In dieser Liste sind die Könige des Königreichs Ungarn ab 1001 sowie von Vorgängergebieten ab etwa 890 aufgeführt.

Deutscher Name Ungarischer Name Geschlecht von bis Anmerkungen
Das Gebiet Ungarns bestand zunächst aus Stammesfürstentümern. Erst ab Géza kann von einem einheitlichen ungarischen Staat gesprochen werden, erst dann gibt es eine verlässliche Quellen- und Datenlage.
Árpád Árpád Árpáden um 890 (?) nach 900 bis 903 wohl neben Kursan, Kende und Gyula (strittig, bei letzteren beiden könnte es sich nach anderen Quellen nur um Titel von Arpád und Kursan handeln)
Szabolcs Szabolcs nach 900 um 947 (?) strittig, nach anderen Quellen regierte bis etwa 947 stattdessen zuerst Tarhos, dann Zoltán oder aber nur Zoltán bis etwa 947; Szabolcs war ein naher Verwandter Árpáds, wohl sein Neffe, Onkel, Bruder oder Cousin
Fajsz Fajsz (Fales, Falitzi, Falics) Árpáden um 947 (?) um 955
Taksony Taksony Árpáden um 955 um 971 (Groß-)Fürst
Géza Géza Árpáden um 971 um 997 Großfürst
Stephan I., der Heilige I. István (Szent István) Árpáden 997 1038 bis zur Jahreswende 1000/1001 Großfürst, danach erster König von Ungarn. Papst Silvester II. verlieh dem König von Ungarn im Jahr 1000 den Titel Apostolischer König. Die Könige aus dem Hause Árpád werden daher „Apostolische Könige“ genannt.
Peter Orseolo Orseolo Péter Orseolo 1038 1041
Sámuel Aba Aba Sámuel Aba 1041 1044
Peter Orseolo Orseolo Péter Orseolo 1044 1046
Domoslav Domosló (Domoslaus) Árpáden 1042 1042 regierte faktisch nur in der heutigen Westslowakei
Andreas I. I. Endre bzw. I. András Árpáden 1046 1060/1061
Béla I. I. Béla Árpáden 1060/1061 1063
Salomon Salamon Árpáden 1063 1074
Géza I. I. Géza Árpáden 1074 1077 Gegenkönig: Salomon (1074–1081)
Ladislaus I., der Heilige I. László bzw. Szent László Árpáden 1077 1095
Koloman I. Kálmán bzw. Könyves Kálmán Árpáden 1095 1116
Stephan II. II. István Árpáden 1116 1131
Béla II. II. Béla Árpáden 1131 1141
Géza II. II. Géza Árpáden 1141 1162
Stephan III. III. István Árpáden 1162 1172 regierte von 1162–1163 faktisch nur in Pressburg und Umgebung
Ladislaus II. II. László Árpáden 1162 1163
Stephan IV. IV. István Árpáden 1163 1163
Deutscher Name Ungarischer Name Geschlecht von bis Anmerkungen
Béla III. III. Béla Árpáden 1172 1196
Emmerich Imre Árpáden 1196 1204 1203 Schenkung großer Ländereien an das Stift Heiligenkreuz
Ladislaus III. III. László Árpáden 1204 1205
Andreas II. II. András Árpáden 1205 1235
Béla IV. IV. Béla Árpáden 1235 1270 1262–1270 regierte im östlichen Teil des Königreichs primär Stephan V.
Stephan V. V. István Árpáden 1270 1272
Ladislaus IV. IV. László Árpáden 1272 1290
Andreas III. III. András Árpáden 1290 1301
Ladislaus V. (bzw. Wenzel) V. László (Vencel) Přemysliden 1301 1305
Bela V. (Otto von Bayern) V. Béla Wittelsbacher 1305 1307/1308
Karl I. Károly Róbert Anjou 1307/1308 1342
Ludwig I., der Große I. Lajos bzw. Nagy Lajos Anjou 1342 1382
Maria Mária Anjou 1382 1385
Karl II. II. Károly Anjou 1385 1386
Sigismund Zsigmond Luxemburger 1387 1437
Albrecht Albert Habsburger 1437 1439
Elisabeth Erzsébet Luxemburger 1439 1440 regierte als Albrechts Witwe nur halboffiziell
Ladislaus I. I. Ulászló Jagiellonen 1440 1444 Gegenkönig: Ladislaus V. Postumus
Ladislaus V. Postumus V. Utószülött (Posztumusz) László Habsburger 1440/1453 1457 Gegenkönig bis 1444: Ladislaus I. (Ulászló I.). Faktisch herrschten statt Postumus Elisabeth (1440–1442) und Friedrich III (1442–1444), dann folgten Anarchie (1444–1445) und Herrschaft eines siebenköpfigen Adelskapitanats (1445–1446). Zuletzt regierte Johann Hunyadi als Reichsverweser (1446–1453).
Matthias Corvinus Hunyadi Mátyás Hunyadi 1458 1490
Ladislaus II. II. Ulászló Jagiellonen 1490 1516
Ludwig II. II. Lajos Jagiellonen 1516 1526
Ludwig II. fiel 1526 in der Schlacht bei Mohács. Nach einem anschließenden Bürgerkrieg (1527–1538) zwischen den Habsburgern und Johann Zápolya sowie der Eroberung Budas durch die Türken (1541) verlor das Königreich Ungarn einen Teil seines Gebiets an das Osmanische Reich (vgl. Sultane des Osmanischen Reichs), einen anderen an das unter osmanischer Oberhoheit stehende Fürstentum Siebenbürgen (vgl. Fürsten von Transsilvanien). Der Rest des Königreiches wurde unter der Bezeichnung „Königliches Ungarn“ Teil des Habsburgerreiches. Erst 1691, definitiv dann im Frieden von Karlowitz 1699 und 1718, wurde das Königreich Ungarn unter habsburgischer Oberhoheit wiedervereinigt.
Deutscher Name Ungarischer Name Geschlecht von bis Anmerkungen
Johann Zápolya Szapolyai János Zápolya 1526 1540 ab 1538 nur noch im östlichen Teil des Königreichs; Gegenkönig: Ferdinand I.
Johann Sigismund Zápolya Szapolyai János Zsigmond Zápolya 1540 1570 Gegenkönig: Ferdinand I.
Ferdinand I. I. Ferdinánd Habsburger 1526 8. September 1563 davon 1538–1540 nur im westlichen Teil des Königreichs; Gegenkönig: Johann Zápolya
Maximilian II. Miksa Habsburger 8. September 1563 1576 Krönung zu Preßburg
Rudolf II. Rudolf Habsburger 1576 1608
Matthias II. II. Mátyás Habsburger 1608 1619
Ferdinand II. II. Ferdinánd Habsburger 1619 1637 Proklamation durch die Stände: 16. Mai 1617, Krönung: 1. Juli 1618

Gegenkönig: Gabriel Bethlen (1619–1621)

Ferdinand III. III. Ferdinánd Habsburger 1637 1657
Ferdinand IV. wurde zwar 1647 noch während der Regierungszeit Ferdinands III. zum König gekrönt, starb jedoch noch vor dem Tod Ferdinands III. und trat daher nie die Regierung an.
Leopold I. I. Lipót Habsburger 1657 1705 Gegenkönig in Oberungarn: Emmerich Thököly (16821685)
Joseph I. I. József Habsburger 1705 1711 Gegenkönig: Franz II. Rákóczi (1705–1711) (als „Fürst“ des Königreichs Ungarn)
Karl III. III. Károly Habsburger 1711 1740
Maria Theresia Mária Terézia Habsburger 1740 1780
Joseph II. II. József Habsburger 1780 1790
Leopold II. II. Lipót Habsburger 1790 1792
Franz I. I. Ferenc Habsburger 1792 1835
Ferdinand V. V. Ferdinánd Habsburger 1835 1848
Franz Joseph I. I. Ferenc József Habsburger 1848 1916 gekrönt 1867
Karl IV. IV. Károly Habsburger 1916 1918 Ausrufung einer Räterepublik 1918
1920 1921 Förmliche Restauration der Monarchie durch Reichsverweser Miklós Horthy am 1. März 1920. Nach zwei Versuchen Karls, die königliche Herrschaft tatsächlich wiederherzustellen, wurde das Haus Habsburg 1921 abgesetzt.
Trotz Absetzung der Habsburger blieb die Monarchie bis 1944 ohne König und Thronanwärter formell bestehen. Reichsverweser Miklós Horthy vertrat den vakanten Königsthron.

Titel[Bearbeiten]

Papst Silvester II. verlieh den Königen von Ungarn im Jahr 1000 den Titel „Apostolischer König“. Die Anrede „Apostolische Majestät“, die die österreichischen Kaiser bis 1918 gebrauchten, ist darauf zurückzuführen.

Siehe auch[Bearbeiten]