Königs-Schwalbenschwanz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Königs-Schwalbenschwanz
Königs-Schwalbenschwanz (Papilio thoas)

Königs-Schwalbenschwanz (Papilio thoas)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Ritterfalter (Papilionidae)
Unterfamilie: Papilioninae
Gattung: Papilio
Art: Königs-Schwalbenschwanz
Wissenschaftlicher Name
Papilio thoas
Linnaeus, 1771
Königs-Schwalbenschwanz. Auf der linken Seite fehlt der typische Anhang des Hinterflügels.

Der Königs-Schwalbenschwanz (Papilio thoas) ist ein Schmetterling (Tagfalter) aus der Familie der Ritterfalter (Papilionidae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Papilio thoas thoas

Es handelt sich hierbei um einen weit verbreiteten Schmetterling aus dem tropischen und subtropischen Amerika. Er besitzt eine Flügelspannweite von 12–14 cm. Die Flügel sind schmal. Die Vorderflügel sind weitgehend braun. Von der Spitze verläuft eine gelbe Binde, die nach hinten hin kompakter wird. An der Unterseite befinden sich zusätzlich am Flügelrand eine Reihe gelber Bogenflecke. Die Hinterflügel sind überwiegend braun, gezahnt und verfügen über einen langen Schwanzfortsatz. Dieser trägt einen gelben Kern. Am Rand der Hinterflügel befindet sich eine Reihe gelber Bogenflecke. Durch die erste Flügelhälfte verläuft eine breite gelbe Binde. Innen sitzt ein schwarzer Augenfleck mit blau-weißer Bestäubung. Auf den Flügelunterseiten sind die gelben Regionen stärker ausgeprägt. An die gelben Bogenflecken der Oberseite schließen dort blau-weiße Bogenflecke an. Der Augenfleck ist nur schwach ausgeprägt. Der Körper des Königs-Schwalbenschwanzes ist gelb. Männchen und Weibchen sehen identisch aus.

Der Falter ähnelt dem größeren Papilio cresphontes sehr stark.

Verbreitung[Bearbeiten]

Der Königs-Schwalbenschwanz ist in der neotropischen Faunenregion verbreitet. Mit Ausnahme von Venezuela, Chile und Ostbrasilien ist er in ganz Mittel- und Südamerika beheimatet.

Unterarten und Formen[Bearbeiten]

Folgende Unterarten wurden beschrieben:[1]

  • Papilio thoas autocles (Rothschild & Jordan, 1906)
  • Papilio thoas brasiliensis (Rothschild & Jordan, 1906) kleinwüchsig
  • Papilio thoas melonius (Rothschild & Jordan)
  • Papilio thoas nealces (Rothschild & Jordan, 1906)
  • Papilio thoas oviedo (Gundlach, 1866)
  • Papilio thoas thoantiades (Burmeister)

Biologie[Bearbeiten]

Die Raupen ernähren sich polyphag von verschiedenen Rautengewächsen wie Zitruspflanzen (Citrus), Zanthoxylum americanum, Kleeulme (Ptelea trifoliata) und Pfeffergewächsen (Piperaceae), sowie von Caesalpinien (Caesalpinia). Die Falter wurden nektarsaugend an verschiedenen Arten von Wandelröschen- (Lantana) und Bougainvillea beobachtet. In den Tropen bildet die Art ganzjährig neue Generationen. In Texas fliegen die Falter von April bis Juli.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatPapilio thoas (Königs Schwalbenschwanz, Machaon de roi,Thoas Swallowtail). Thomas Neubauer: butterflycorner, abgerufen am 28. Oktober 2010.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatThoas Swallowtail Papilio thoas Linnaeus, 1771. Butterflies and Moths of North America, abgerufen am 28. Oktober 2010.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Königs-Schwalbenschwanz – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien