Kakigōri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Kakigōri
typisches Erkennungszeichen von Kakigōri-Läden

Kakigōri (jap. かき氷 oder 欠き氷, dt. „geschabtes Eis“) ist eine japanische Süßigkeit und Speiseeis-Zubereitung.

Die Beliebtheit der Speise äußert sich unter anderem auch darin, dass es in Japan spezielle Kakigōri-Feste (かき氷祭り, kakigōri matsuri) gibt.

Herstellung und Sorten[Bearbeiten]

Das eigentliche Speiseeis wird mittels einer Kakigōri-Maschine (かき氷機, Kakigōriki) hergestellt in der ein Eisblock eingespannt wird, von dem dann eine Klinge Eisstücke abschabt, so das eine lockere Anhäufung von Flocken entsteht. Traditionell sind die Maschinen, die auch in vielen Haushalten anzufinden sind, kurbelbetrieben, moderne Varianten jedoch elektrisch.

Das Eis wird dann üblicherweise mit Sirup gegessen, in Geschmacksrichtungen wie beispielsweise Erdbeere, Kirsche, Zitrone, Traube, Melone, grünen Tee, Blue Hawaii (Curaçao) oder Kombinationen davon. Darüber wird dann zur weiteren Süßung Kondensmilch gegeben. Als Beilage kommt zu Kakigōri auch Obst oder Anko (餡子) (rote Bohnenpaste).

Namen[Bearbeiten]

Kakgori hat unterschiedliche Namen in den verschiedenen Regionen, so z.B. Senji (せんじ) in Chūbu, Mizore (みぞれ) in Kyūshū oder Kachiwari (かち割り) in Kansai.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kakigōri – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien