Karl Erjavec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Erjavec (2006)

Karl Viktor Erjavec (* 21. Juni 1960 in Aiseau, Belgien) ist ein slowenischer Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Erjavec kehrte mit seinen Eltern, die als jugoslawische Gastarbeiter in Belgien lebten, 1972 nach Kranj zurück. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Ljubljana und war dann in der Stadtverwaltung von Kranj tätig. 1993 wurde er Mitglied der konservativen Partei Slovenski krščanski demokrati (Slowenische Christdemokraten). Von 1995 bis 2000 war er Ombudsmann für Menschenrechte, von 2001 bis 2004 Staatssekretär im slowenischen Justizministerium.

2004 gehörte er kurzzeitig der Liberaldemokratie Sloweniens an, wurde aber noch im selben Jahr Mitglied der Demokratischen Pensionistenpartei Sloweniens; seit 2005 ist er deren Vorsitzender.

Von 2004 bis 2008 war er Verteidigungsminister, im Anschluss daran bis 2010 Minister für Umwelt und Raumplanung. Ab Februar 2012 war er Außenminister Sloweniens in der Regierung von Janez Janša, er gab am 22. Februar 2013 seinen Rücktritt bekannt, da sich wenige Wochen nach der Državljanska lista auch seine Partei wegen Janšas Korruptionsaffäre aus der Regierungskoalition zurückzog.[1] In der neuen, am 20. März 2013 vom Parlament bestätigten Regierung von Alenka Bratušek ist er erneut Außenminister. Nach dem Rücktritt des Gesundheitsministers Tomaž Gantar im November 2013 übernahm Karl Erjavec zusätzlich kommissarisch dessen Ressort.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zwei weitere Minister aus der Regierung, orf.at, 22. Februar 2013