Karlsruher Künstlermesse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plakat zur 4. Karlsruher Künstlermesse von Herbert Wetterauer

Die Karlsruher Künstlermesse ist eine Kunstmesse, die 1987 von der Stadt Karlsruhe ins Leben gerufen und seither jährlich veranstaltet wurde.

Um die Teilnahme können sich Künstler aus der Region Karlsruhe und Studenten der Kunsthochschulen im Raum Karlsruhe (Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und Hochschule für Gestaltung Karlsruhe) ab dem siebten Semester bewerben. Eine wechselnde Jury aus renommierten Kunsthistorikern, Kuratoren, Galeristen und Künstlern entscheidet über die Teilnahme. In der Regel werden rund 15 Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Sparten der Bildenden Kunst ausgewählt. Die über das Wochenende an drei Tagen in einem repräsentativen Gebäude der Stadt (Regierungspräsidium und Zentrum für Kunst und Medientechnologie) stattfindende Messe wird durch Plakate im öffentlichen Raum beworben und ist für die ausstellenden Künstler kostenfrei. Dafür sind sie zur Anwesenheit während der Messe verpflichtet.

Parallel zur Künstlermesse wird ein Plakatwettbewerb ausgeschrieben, der mit 2000 Euro für den ersten und 1500 bzw. 1000 Euro für den zweiten und dritten Preis dotiert ist. Die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Wettbewerbsarbeit wird als offizielles Motiv für die Plakatwerbung verwendet und schmückt die Einladungskarten. Darüber hinaus wird ein Preis für die beste Präsentation auf der Messe in Höhe von 4000 Euro vergeben.

Weblink[Bearbeiten]

Karlsruher Künstlermesse