Kastellan von Coucy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Kastellan von Coucy (auch Raoul oder Renault de Coucy) war ein historisch bezeugter Trouvère des 12./13. Jahrhunderts, der auf einem Kreuzzug den Tod fand.

Er wurde berühmt durch seine Liebe zur Dame von Fayel, die von ihrem Gemahl gezwungen wurde, das Herz des gestorbenen Geliebten zu verzehren und aus Gram darüber starb - ein Ereignis, das allerdings historisch nicht nachgewiesen wurde.

Dem Kastellan von Coucy schreibt man 23 Lieder zu, welche von Michel (Paris, 1830) veröffentlicht wurden. Die Quelle späterer Bearbeitungen ist ein poetischer Roman über den Kastellan von Coucy aus dem Anfang des 14. Jahrhunderts; am bekanntesten ist das Gedicht von Ludwig Uhland sowie die Dichtungen von Boccaccio und Margarete von Navarra.

Literatur[Bearbeiten]

  • G. Paris: Le roman du châtelain de C. In: Romania. Band 8. Paris 1872.
  • Fritz Fath: Die Lieder des Castellans von Coucy. Hörning, Heidelberg 1883.
  • Richard Baum: Der Kastellan von Couci. In: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur. 80, 1970, S. 51–80 und S. 131–148.

Weblinks[Bearbeiten]