Key Lime Pie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Key Lime Pie
Angeschnittener Key Lime Pie
Gouverneur Bob Graham serviert Key Lime Pie am Conch Day

Key Lime Pie (Limettenkuchen) ist ein amerikanisches Dessert aus Limettensaft, Eigelb und Kondensmilch auf einem Tortenboden. Die Baiser-Kruste wird aus Eiklar hergestellt.[1] Der Kuchen ist nach der Echten Limette (Citrus × aurantiifolia), englisch Key Lime, benannt, die auf den Florida Keys wächst. Obwohl die Pflanze dorniger und die Frucht durch die dünne Schale weniger lange haltbar ist als die Gewöhnliche Limette, wird sie wegen ihres herberen und aromatischeren Geschmacks verwendet.

Das Vermischen der Milch und des sauren Limettensaftes führt zu der Verdickung der Kuchenmasse. Dieser Vorgang wird als Säuerung bezeichnet und macht ein zusätzliches Backen eigentlich unnötig. Obwohl auch viele frühe Rezepte des Kuchens auf das Backen verzichten, wird er heutzutage meist kurz gebacken, um die Gefahr einer Salmonellenvergiftung zu minimieren. Zusätzlich bekommt der Key Lime Pie so eine festere Konsistenz als durch die Aussäuerung allein.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ursprung des Kuchens liegt im späten 19. Jahrhundert im Florida-Gebiet. Auch wenn der exakte Ursprung unklar ist, wird der Key Lime Pie als erstes von William Curry, einem Schiffsberger und Floridas erstem Millionär erwähnt. Seine Köchin, „Aunt Sally“ genannt, buk ihn für Curry. Diese wiederum könnte das Rezept von den ansässigen Schwammtauchern übernommen haben. Die Schwammtaucher nahmen zumindest auf ihren mehrtägigen Fahrten die benötigten Zutaten mit an Bord. Auch dass sie dort keinen Zugang zu einem Ofen hatten und der Kuchen nach dem Originalrezept nicht gebacken werden muss, spricht für diese Annahme.[2]

In den 1930er Jahren tauchte erstmals ein schriftlich festgehaltenes Rezept auf. Das Verwenden von Kondensmilch geht auf die geringe Verfügbarkeit von frischer Milch, bedingt durch die fehlenden Kühlungsmöglichkeiten der damaligen Zeit, zurück.

Gesetzgebung[Bearbeiten]

  • 1965 legte der Abgeordnete Bernie Papy, Jr. einen Gesetzesvorschlag vor, der eine Geldstrafe in Höhe von 100 US-Dollar für den Verkauf von Key Lime Pie ohne Echte Limette (C. aurantiifolia) vorsah. Der Gesetzesvorschlag wurde abgelehnt.[3]
  • 2006 wurde der Kuchen durch die Beschlüsse vom Repräsentantenhaus von Florida (SB 676) und dem Senat von Florida (HB 453) zum „Offiziellen Kuchen des Staates Florida“.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Conch Cooking“ L.P. Artman, Jr., August 1975 Florida Keys Printing & Publishing, S. 74
  2. Tart and creamy, key lime pies delight the Florida Keys. Glasgow Daily News. 6. November 2008. Abgerufen am 3. Juni 2012.
  3. A Chronological History of Key West A Tropical Island City, 3. Auflage, Stephen Nichols
  4. SB 676 – Official State Pie/Key Lime