Kidričevo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kidričevo
Wappen von Kidričevo Karte von Slowenien, Position von Kidričevo hervorgehoben
Basisdaten
Staat: Slowenien
Historische Region: Untersteiermark (Štajerska)
Statistische Region: Podravska (Draugebiet)
Koordinaten: 46° 24′ N, 15° 47′ O46.40361111111115.791111111111229Koordinaten: 46° 24′ 13″ N, 15° 47′ 28″ O
Höhe: 229 m. i. J.
Fläche: 71,5 km²
Einwohner: 6.721 (2008)
Bevölkerungsdichte: 94 Einwohner je km²
Postleitzahl: 2325
Kfz-Kennzeichen: MB
Struktur und Verwaltung
Bürgermeister: Jože Murko
Webpräsenz:

Kidričevo ist eine Gemeinde in der Region Spodnja Štajerska in Slowenien.

Lage und Einwohner[Bearbeiten]

In der aus 18 Dörfern und Weilern bestehenden Gesamtgemeinde leben 6721 Menschen. Der Hauptort Kidričevo hat allein 1273 Einwohner. Die Gemeinde liegt südwestlich von Ptuj im Dravsko polje.

Wichtigster Arbeitgeber vor Ort ist das Aluminiumwerk Talum.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde hieß früher Strnišče (deutsch: Sterntal oder Sternthal).

Am 5. November 1918 entgleiste nach einem Heißläufer und folgendem Achsbruch ein Militärzug im Bahnhof von Sternthal. 63 Menschen starben.

Nach dem Zweiten Weltkrieg befand sich hier von Mai bis September 1945 das Lager Sterntal (Strnišče), das als zentrales Sammellager bei der Vertreibung der Volksdeutschen aus der Untersteiermark und der Gottschee diente und in dem mehrere Tausend Menschen an Hunger und Krankheiten starben.[1]

Der Ort wurde nach 1945 nach dem Kommunisten und Partisanen Boris Kidrič in Kidričevo umbenannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spletna Demokracija, 22. November 2007: Komunistična taborišča