Kim MyungIn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kim MyungIn
Hangeul 김명인
Hanja 金明仁
Revidierte Romanisierung Gim Myeong-in
McCune-Reischauer Kim Myŏngin
siehe auch: Koreanischer Name

Kim MyungIn[1] (* 2. September 1946 in Uljin, Gyeongsangbuk-do) ist ein südkoreanischer Lyriker.[2]

Leben[Bearbeiten]

Kim MyungIn wurde am 2. September 1946 in Uljin geboren. Er schloss seine Ausbildung an der Hupo High School ab und erlangte seinen Abschluss und 1985 seinen Doktor in koreanischer Literatur an der Korea University. Zurzeit arbeitet er als Professor für koreanische Literatur an der Kyonggi-Universität. Er war ebenfalls als Gastdozent an der Brigham Young University in den USA und dem Far Eastern College in Russland tätig.

Sein literarisches Debüt hatte er 1973, als sein Gedicht Das Schiff verlässt den Hafen (출항제) einen literarischen Wettbewerb gewann. In seinen Gedichten findet sich immer wieder eine Sorge um Erinnerungen - Keine schönen Erinnerungen, sondern Erinnerungen von Leid. In seinen Werken gleichen Erinnerungen einer Krankheit, einer Krankheit, die die Fähigkeit sich frei zu bewegen einschränkt. Wenn Erinnerungen sich mit der Vergangenheit befassen, besitzen sie gleichzeitig die Macht, dass Ich der Gegenwart zu foltern. Insofern, als dass man das Selbst nur heilen kann, indem man es direkt mit den Erinnerungen konfrontiert. Erinnerungen in Kim's Gedichten konzentrieren sich auf zwei überwältigende dunkle Bilder - seinen Vater und den Koreakrieg. Da Kim 1946 geboren wurde, war seine Kindheit untrennbar mit den Erfahrungen des Krieges verschlungen. Diese Erinnerungen an eine Kindheit, zerschüttert von Krieg, tauchen in dem Gedicht Das Haus in Kentucky 1 (켄터키의 집 1) auf. Wie man in dem Gedicht Mein Vater im Regen (비 속의 아버지) sehen kann, deutet die Erinnerung daran, inmitten des Krieges keinen Schutz zu erhalten, auf die Abstoßung eines gewissen Absoluten hin, hier symbolisiert von dem Vater.

Indem Kim seine Erinnerungen an das Leiden in seiner Kindheit wiederbelebt, versucht er sich selbst von seinen vergangenen Erfahrungen zu befreien, welche sein Leben in der Gegenwart verschleiern. Erinnerungen befähigen den Dichter den Anderen im eigenen Selbst zu entdecken; dieser Andere im Gegenzug, eröffnet neue Möglichkeiten für das Selbst. In seinen Gedichten scheint die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit zu versuchen, das Ausmaß von Emotionen zu vermehren, um die Möglichkeit von wirklicher Erfahrung zu öffnen.[3]

Arbeiten (Auswahl)[Bearbeiten]

Gedichtsammlungen auf Koreanisch[Bearbeiten]

  • 동두천 Tongduch'ŏn (1979)
  • 머나먼 곳 스와니 Weit entferntes Swanee (1988)
  • 물 건너는 사람 Der Mensch, der das Wasser durchquerte (1992)
  • 푸른 강아지와 놀다 Spielen mit einem blauen Hündchen (1994)
  • 바닷가의 장례 Beerdigung am Meer (1997)
  • 길의 침묵 Stille der Straße (1999)
  • 바다의 아코디언 Das Akkordion des Meeres (2002)
  • 파문 Wellenmuster (2005)
  • 따뜻한 적막 Warme Einsamkeit (2006)
  • 꽃차례 Blütenstand (2009)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Französisch[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1992: 김달진문학상 (Kim Tal-jin Literaturpreis)
  • 1992: 소월시문학상 (Sowŏl Literaturpreis)
  • 1995: 동서문학상 (Tongsŏ Literaturpreis)
  • 2000: 현대문학상 (Hyŏndae Literaturpreis)
  • 2001: 이산문학상 (Isan Literaturpreis)
  • 2005: 대산문학상 시부문상 (Taesan Literaturpreis in der Kategorie Lyrik)
  • 2006: 이형기문학상 (Lee Hyŏng-gi Literaturpreis)
  • 2007: 지훈상 문학부문상 (Chihun Preis in der Kategorie Literatur)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Korean Literature Authors Name Authority Database: 김명인, abgerufen am 17. Februar 2014 (englisch)
  2. 나는 문학이다 [네이버 지식백과]: 김명인 Abgerufen am 17. Februar 2014 (koreanisch)
  3. Author Database des LTI Korea: Kim Myeongin, abgerufen am 17. Februar 2014 (englisch)
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Kim ist hier somit der Familienname, MyungIn ist der Vorname.