Klassensprecher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahl der Vertrauensschülerin in einer Erfurter Volksschule, 1946

Ein Klassensprecher ist der Vertreter einer Schulklasse. Er wird – meist zusammen mit einem oder zwei Stellvertretern – zu Beginn des Schuljahres für ein halbes oder ein ganzes Jahr demokratisch von der gesamten Klasse aus deren Mitte gewählt. Der Wahlmodus ist nicht festgelegt, so kann es sein, dass der Klassensprecher in einer offenen oder geheimen Wahl bestimmt wird. In Ausnahmefällen ist es auch möglich, dass der Klassensprecher durch den Klassenlehrer festgelegt wird. Teilzeitschüler im beruflichen Schulwesen wählen hingegen einen Tagessprecher, da sie oftmals nur an einem oder zwei Tagen der Woche in der Schule sind.

Kompetenzen[Bearbeiten]

Zu seinen Aufgaben gehört die Vertretung der Interessen und Anliegen der Klasse gegenüber dem Klassenlehrer und anderen Lehrkräften, sowie die Mithilfe bei der Organisation von Exkursionen und (außerunterrichtlichen) Aktionen der Klasse. Außerdem dient er als Ansprechpartner der Schüler bei klasseninternen Problemen und bei Konflikten mit Lehrern. Weiterhin ist er Mitglied der Schülervertretung und vertritt somit die Belange der Schüler, auch gegenüber der gesamten Schule und der Schulleitung. Klassensprecher gehören in manchen Bundesländern auch der Klassenkonferenz an. In manchen Bundesländern steht dem Klassensprecher pro Monat eine Schulstunde für klasseninternes, wichtige Ankündigungen und Abstimmungen zu. In vielen Schulen können sich nur die Klassensprecher auf das Amt des Schülersprechers bewerben und auch für diesen abstimmen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Klassensprecher – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Quellen[Bearbeiten]