Klassenlehrer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Klassenlehrer bzw. in Österreich Klassenvorstand und in Bayern Klassenleiter (oft noch Klassleiter) bezeichnet man einen Lehrer, der die Leitung einer Schulklasse innehat. Die genauen Aufgaben des Klassenlehrers sind in der Regel in den Schulgesetzen der Länder geregelt.

Wenn in der Oberstufe oder in der Kursstufe (12. und 13. Klasse bzw. 11. und 12. beim zwölfjährigen Bildungsweg) nicht mehr im Klassenverband unterrichtet wird, tritt an die Stelle des Klassenlehrers ein Tutor, manchmal auch Beratungslehrer oder Kollegstufenleiter genannt.

Aufgaben[Bearbeiten]

Der Klassenlehrer ist der erste Ansprechpartner der Schüler und Eltern für alle schulischen Fragen, die über die Inhalte der einzelnen Fächer hinausgehen.

So ist der Klassenlehrer in der Regel verantwortlich für:

Weiteres[Bearbeiten]

Der Klassenlehrer hat manchmal einen Stellvertreter. Der Klassenleiter kann auch in einer anderen Klasse der Stellvertreter des dortigen Klassenlehrers sein.

In seltenen Fällen kann eine Klasse auch zwei völlig gleichberechtigte Klassenlehrer haben.

Begriffsbestimmung[Bearbeiten]

In einigen Schulgesetzen, wie z. B. dem Baden-Württembergischen, fehlt eine Definition für den Klassenlehrer. Auch wenn allgemein als selbstverständlich vorausgesetzt, muss nicht jede Klasse einen Klassenlehrer haben. Ebenso sind Pflichten und Rechte nicht immer im Schulgesetz festgelegt.

Literatur[Bearbeiten]

  • GEW Jahrbuch für Lehrerinnen und Lehrer - Handbuch des Schul- und Dienstrechts in Baden-Württemberg, Stichwort "Klassenlehrer/in"

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Klassenlehrer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen