Kloster Gethsemani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kloster Gethsemani ist ein Frauenkloster auf dem Donnersberg bei Dannenfels.

Die Nonnen gehören dem Orden der Zisterzienserinnen von der strengen Observanz - Trappistinnen an. Die Gründung erfolgte 1984 durch zwei Nonnen von der Abtei Maria Frieden aus.

Im Mittelpunkt des klösterlichen Lebens stehen Gottesdienst und Stundengebete. Besonderes Gewicht wird auf die eucharistische Anbetung und das nächtliche Gebet gelegt. So prägen und gliedern die Gebetszeiten den Ablauf des Tages:

  • ab 3:00 Uhr nächtliche Anbetung
  • 7:00 Uhr Laudes, danach Eucharistie- oder Kommunionfeier
  • 8:30 Uhr Terz (sonntags 8:45 Uhr)
  • 12:00 Uhr Sext (sonntags 11:30 Uhr)
  • 14:00 Uhr Non (sonntags 14:30 Uhr)
  • 17:00 Uhr Vesper, danach Betrachtung (sonntags nach der Vesper eucharistische Anbetung)
  • 19:00 Uhr Komplet.

Um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, arbeiten die Nonnen in einer Paramentenstickerei und -schneiderei, einer Buchbinderei, stellen Kerzen her und betreiben einen Klosterladen. Daneben beschäftigen sie sich mit Garten- und Hausarbeit.

Gegenwärtig (2006) leben sechs Nonnen im Kloster Gethsemani.

Weblinks[Bearbeiten]

49.6241797.942787Koordinaten: 49° 37′ 27″ N, 7° 56′ 34″ O