Komposition (Bildende Kunst)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Komposition (Kunst))
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der bildenden Kunst ist die Komposition eine Bezeichnung für den formalen Aufbau von Kunstwerken, der die Beziehungen der Gestaltungselemente untereinander betrifft. Der Begriff wird nicht nur bei flächigen Techniken (Gemälde, Zeichnung, Grafik, Relief) angewendet. Auch in der Skulptur, besonders bei Skulpturengruppen, und in der Architektur spricht man von Kompositionen, die auch räumlich verstanden werden können.

Zu Elementen der Komposition zählen:

Hell-Dunkel-Komposition[Bearbeiten]

Mit einer tonalen Skizze ist schon ein großer Teil der Komposition geklärt. Eine expressive Bildwirkung wird durch einen starken Gegensatz von Hell und Dunkel erzielt. In der Zeichnung bewirkt bereits der Strich durch zarten und kräftigen Druck Kompositionslinien im Bild. Darüber hinaus sind Licht- und Schattenbereiche ein elementares Kompositionselement mit perspektivischer Wirkung.

Farbkomposition[Bearbeiten]

Wie die Form ist auch die Farbe als Kompositionselement ein wesentliches Aussagemittel in der Kunst. Beziehungen von Farben in einem Bild können gegensätzlich oder harmonisch sein. Kontrastiv sind etwa Farben mit unterschiedlicher Buntkraft (z.B. Rot und Blau), Komplementärfarben sowie Farben mit Hell- Dunkel und Warm-Kalt-Kontrast. Als harmonisch werden Farbkombinationen angesehen, die im Farbkreis eng beieinander liegen und sich in Farbhelligkeit und Farbintensität ähnlich sind.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Composition – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien