Kontrollierte Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine kontrollierte Sprache ist eine natürliche Sprache wie z. B. Deutsch oder Englisch, die nach bestimmten Regeln eingeschränkt wird. Ziel ist es, technische Dokumentationen und Handbücher verständlicher zu machen, Dokumentationsabläufe effizienter zu gestalten und als Teil des übersetzungsgerechten Schreibens Übersetzungen vereinfachen. Dazu werden beispielsweise Fachwörter, Wortschatz (allgemeiner Kernwortschatz), Sprachstil, Grammatik, Satzbau (z. B. Länge von Sätzen und Absätzen, Verwendung von Aktiv in Anleitungen) festgelegt oder eingeschränkt.

So genannte Sprachprüfprogramme (englisch: Controlled-Language-Checker oder Conformance Checker) können die Einhaltung der Regeln überprüfen. Sie unterstützen dadurch den Technischen Redakteur beim Schreiben in kontrollierter Sprache.

Beispiele für kontrollierte Sprachen sind Simplified English, Français rationalisé und Gellish.

Weblinks[Bearbeiten]