Kuk Sool Won

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kuk Sool Won (Hangeul: 국술원, Hanja: 國術院; auch Kuk Sul Wǒn oder Guk Sul Weon, sinngemäß „Vereinigung der nationalen Kampfkünste Koreas“) ist eine moderne koreanische Kampfkunst (Mudo), die verschiedene traditionelle koreanische Kampfkünste verbindet.

Dem 1975 gegründeten internationalen Verband dieser Sportart, der World Kuk Sool Association, gehören nach Eigenaussagen weltweit über 1 Million Schüler an.[1] Suh In-hyuk ist Gründer, Großmeister und Präsident des Verbands. Sein offizieller Titel oder Anrede ist Kuk Sa Nim Suh In-hyuk.

In Deutschland gibt es mehrere Schulen, unter anderem in Worms, Ramstein und Spangdahlem, sowie diverse Sportvereine mit Kuk Sool Won-Abteilungen.

Geschichte[Bearbeiten]

Zur Gründung des Kuk Sool Won existieren zwei unterschiedliche Versionen. Nach der einen wurde Kuk Sool Won 1958 von Suh In-hyuk (auch Seo In-hyeok) gegründet.[2] Diese Version wird von seiner Organisation (der World Kuk Sool Association) vertreten. Suh lernte ab 1958 bei Hapkido-Pionier Choi Yong-sul.[3]

Sein Bruder Seo In-sun (auch Suh In-sun) hingegen behauptet, er habe Choi Yong-sul 1957 erstmals getroffen, 1958 seinen ersten Dan erhalten und 1961 die erste Kuk Sool Won Schule eröffnet.[4] Im Jahre 1961 gründete Seo In-sun in Korea die Korea Kuk Sool Won Hapkido Association.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biographie von Kuk Sa Nim In Hyuk Suh: Kuk Sool Won of Worms, Germany. Abgerufen am 22. Juli 2013.
  2. Traditional Korean martial arts (Kuk Sool). Abgerufen am 27. Juni 2013.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatDakin Burdick: Hapkido und verwandte Künste in Korea. 2001, übersetzt v. Thomas Kuklinski-Rhee, Seoul, Südkorea, 2005, abgerufen am 24. Juni 2013.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPart 1: Unifying Hapkido will grow it to an International Martial Art. Januar 2006, abgerufen am 24. Juni 2013.