Kumzari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kumzari

Gesprochen in

Oman (Halbinsel Musandam)
Sprecher unter 10.000 (1700 laut Ethnologue)
Linguistische
Klassifikation
Sprachcodes
ISO 639-1:

-

ISO 639-2:

ira

ISO 639-3:

zum

Kumzari, gesprochen auf der zum Oman gehörenden Halbinsel Musandam in der Region Kumzar, ist die einzige iranische Sprache, die auf der arabischen Halbinsel beheimatet ist. Kumzari-Sprecher findet man sowohl in den Städten al-Chasab und Dibah als auch in mehreren Dörfern und auf der Insel Larak.

Die Sprecher sind in der Regel Nachfahren von Fischern im Persischen Golf und dem Golf von Oman.

Die Sprache entwickelte sich früh vom modernen Persisch und ist nah verwandt mit dem Minabi aus Süd-Belutschistan. Der Großteil des Vokabulars sowie die grammatische und syntaktische Struktur des Kumzari ist iranisch, wenn auch viele alltägliche Wörter aus arabischen Dialekten und vereinzelt auch aus europäischen Sprachen wie dem Portugiesischen oder Englischen stammen (z. B. "Dor" aus engl. "door"). Für Kumzari existiert keine Schriftsprache und keine Literatur.

Man schätzt die Zahl der Kumzari-Sprecher auf weniger als zehntausend, obwohl der Stamm der Shihuh, deren Sprache das Kumzari ist, einundzwanzigtausend Mitglieder zählt. Kindern wird immer mehr das Arabische anstelle des Kumzari beigebracht.

Weblinks[Bearbeiten]