Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls
Logo
Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls (Österreich)
Red pog.svg
Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls (Karte).png
Plan der Bahn
Ort OsterreichÖsterreich Innsbruck, Österreich
Inbetriebnahme 1973/74
Bahndaten
Maximale Höhendifferenz 100 m
Start Länge Kurven
Bobstart 1270 m 14
Skeletonstart 1270 m 14
Rodelstart Herren 1270 m 14
Rodelstart Damen 870 m 10
Doppelsitzerstart 870 m 10

47.22141666666711.43125Koordinaten: 47° 13′ 17″ N, 11° 25′ 53″ O

Die Kunsteisbahn Bob-Rodel Igls ist die erste Kunsteisbahn für den Rodel-, Skeleton- und Bob-Sport in Österreich und steht im Ort Innsbruck-Igls.

Bobweltcup 2011 in Innsbruck-Igls

Bahndaten[Bearbeiten]

Die Bobbahn hat eine Gesamtlänge von 1270 m und hat insgesamt 14 Kurven mit Kreisel. Die Eisoberfläche beträgt ungefähr 5500 m². Die maximale Kurvenhöhe beträgt 7 m und die Gesamtlänge der verlegten Kühlrohre beträgt ungefähr 80 km.

Geschichte[Bearbeiten]

Schon 1935 gingen die Weltmeisterschaften erstmals an Innsbruck-Igls. Damals führte die Strecke von der Römerstraße bis zur Talstation der Patscherkofelbahn. Wegen mehreren Unfällen in der Zielkurve hat man die Bahn viele Jahre später geschlossen. Als die Olympischen Winterspiele 1964 an Innsbruck vergeben wurde, begann man 1962 mit den Bau der Olympia-Bobbahn Igls. Es wurden unterhalb des Patscherkofels zwei separate Kunsteisbahnen aus Beton gebaut. Die Bobbahn hatte eine Länge von 1506 m und 13 Kurven.

Für die Olympischen Winterspiele 1976 baute man 1973/74 eine Kunsteisbahn. Diese Anlage wurde in den folgenden Jahren immer wieder neu erweitert. Neben dem Bobcafé hat man im Jahr 1981 den Auslauf um eine weitere Kurve verlängert. Der neue Damenstart ist in der Saison 1990/91 in die fünfte Kurve verlegt. 1998 hat man die Verlängerung Ziel-Auslauf fertiggestellt. Im Jahre 2004 ist die Generalsanierung der Betonröhre abgeschlossen worden.

Weblinks[Bearbeiten]