Kurfürstliches Schloss (Amberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurfürstliches Schloss Amberg

Das Kurfürstliche Schloss in Amberg wurde ab 1417 durch Kurfürst Ludwig III. von der Pfalz erbaut. Kurfürst Friedrich I. wandelte es in eine Zwingburg um. Sein heutiges Aussehen mit hohem Volutengiebel und mächtigem Satteldach erhielt es 1603. Vorgänger war die Alte Veste (ein im Kern gotischer Bau und erster kurfürstlicher Hof). Von der einst dreiflügeligen Anlage ist nach mehreren Großbränden im 17. Jahrhundert heute nur noch der Südflügel („Neues Schloss“) erhalten.

Das Schloss beherbergte seit dem 19. Jahrhundert das Königlich Bayerische Bezirksamt und Rentamt, später das Landratsamt des Landkreises Amberg bzw. ab 1972 des Landkreises Amberg-Sulzbach.

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl Wächter, Günter Moser: Auf den Spuren von Rittern und Edelleuten im Landkreis Amberg-Sulzbach - Burgen, Schlösser, Edelsitze, Hammergüter. Buch & Kunstverlag Oberpfalz, Amberg 1992, ISBN 3-924350-26-4, S. 56–59.
  • Felix Mader: Stadt Amberg (= Die Kunstdenkmäler Bayerns, Reihe 2: Die Kunstdenkmäler von Oberpfalz und Regensburg, Band XVI). Reprint der Ausgabe München 1909. Oldenbourg, München 1981, ISBN 3-486-50446-0, S. 115–127.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kurfürstliches Schloss (Amberg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

49.44277777777811.856666666667Koordinaten: 49° 26′ 34″ N, 11° 51′ 24″ O