Laetitia Masson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laetitia Masson 2012

Laetitia Masson (* 18. Juni 1966) ist eine französische Regisseurin, Schauspielerin und Drehbuchautorin.

Leben[Bearbeiten]

Sie studierte zunächst Literatur und wurde dann von der Pariser Filmhochschule FEMIS angenommen. Ihre ersten Schritte machte sie als Autorin und Darstellerin, häufig mit Cédric Kahn. Ihr erster eigener Spielfilm Haben (oder nicht) brachte der von ihr geförderten Sandrine Kiberlain den César und ihr selbst eine Nominierung für selbigen ein. Der zweite Film der beabsichtigten Trilogie, Zu verkaufen, brachte ihrer Hauptdarstellerin eine Nominierung für den César, der dritte Film, Love me, war bei der Berlinale 2002 für den Goldenen Bären nominiert. Ihr Film Pourquoi (pas) le Brésil entstand nach dem gleichnamigen Roman ihrer Freundin Christine Angot. Er war in Locarno 2004 für den Goldenen Leoparden nominiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Drehbuch und Regie
  • 1995 Haben (oder nicht) (En avoir (ou pas))
  • 1998 Zu verkaufen (À vendre)
  • 1999 Love Me
  • 2004 Pourquoi (pas) le Brésil

Weblinks[Bearbeiten]